Tierfilmer sucht wilde Geschichten aus dem Garten

Neues Projekt: Jens Klingebiel will Wildtiergeschichten dokumentieren. Foto: De Filippo

Baunatal. Normalerweise dreht der Baunataler Tierfilmer Jens Klingebiel am liebsten in der wilden Landschaft Skandinaviens. Jetzt plant er ein neues Projekt, für das er die Unterstützung nordhessischer Gartenbesitzer braucht.

Er will Wildtiergeschichten dokumentieren, die sich in vielen Gärten beobachten lassen. Ob Dachs, Fischreiher, Eule oder Waschbär: Gesucht werden regelmäßige Beobachtungen, die sowohl lustig als auch traurig sein dürfen.

Vier Filme geplant

„In Gärten spielen sich viele spannende, kuriose und außergewöhnliche Szenen ab“, sagt Klingebiel. Und genau diese will er gemeinsam mit dem Detmolder Tierfilmer Robin Jähne einfangen. Gartenbesitzer können ihre Beobachtungen ab sofort auf der Internetseite www.dvd-tierfilme.de melden. Aus den interessantesten Themen sollen dann kurze Filme produziert werden.

„Geplant ist die Veröffentlichung von vier Filmen, die jeweils eine Jahreszeit dokumentieren“, erklärt der Baunataler. Zudem sollen die Filme mehreren Fernsehsendern angeboten werden. (pdf) • Info und Kontakt: klingebiel@hejhej.eu und www.dvd-tierfilme.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.