Baunataler schrieb Ratgeber

Tipps für den Zahnersatz

Verfasste den Ratgeber: Der aus Baunatal stammende Heinrich Niemeier. Foto: privat / nh

Baunatal. Welches ist der richtige Zahnersatz? Der aus Baunatal stammende Heinrich Niemeier setzte sich mit dieser Fragestellung auseinander. Drei Jahre lang widmete er sich der Recherche zur umfangreichen Thematik rund um die Zahnimplantologie.

„Bisher gab es keinen dem Laien verständlichen Ratgeber, der es vermag, eine neutrale Entscheidungshilfe bei dieser Frage zu geben“, erklärt der 58-Jährige seine Beweggründe. „Gängige Internetportale und Krankenkassenbroschüren klären über Implantate oft nur oberflächlich auf.“

Niemeier weiß, wovon er spricht. Er bekam im Jahr 2000 selbst mehrere Implantante eingesetzt und fühlte sich seinerzeit bei vielen Fragen allein gelassen. Das war denn auch der Grund, warum er einen entsprechenden Ratgeber mit dem Titel „Das Ende der Odyssee im Mundraum“ verfasste. Das 150 Seiten und 107 Fragen umfassende Buch mit vielen Abbildungen, die bewusst kein Blut zeigen, ist nun im eigenen Verlag erschienen.

„Vertrauen ist eine riskante Vorleistung, gerade bei der Wahl eines Zahnarztes“, sagt Niemeier. Sich dann noch für den richtigen und kosteneffizientesten Zahnersatz zu entscheiden, fällt dem Nichtfachmann oft schwer.

10 000 Euro teurer Apfelrest

In Form von Fragen und Antworten legt der Autor in acht Kapiteln Vor- und Nachteile verschiedener Herangehensweisen dar und klärt in unterhaltsamer Weise über Historie und Hintergründe auf. Nebenbei erfährt der Leser hier, warum in einem weggeworfenen Apfelrest Implantate im Wert von 10 000 Euro stecken blieben. Bei seinen Recherchen sammelte Niemeier von etwa 400 Patienten geschilderte Erfahrungen und Unklarheiten zum Thema Implantologie und diskutierte die Fragen und Problemstellungen mit Zahnärzten und Chirurgen.

Eintrittsalter von 30 Jahren

Das Buch beantwortet die Verbraucherfragen, um dem Leser Hilfestellung bei aktuellen oder zukünftigen Entscheidungen hinsichtlich des richtigen Zahnersatzes zu geben. Bei einem durchschnittlichen Eintrittsalter zum Zahnersatz von mittlerweile knapp über 30 Jahren und einer Gesamtbevölkerungszahl von rund achtzig Millionen liegt die Zahl potenzieller Empfänger von Zahnersatz, statistisch gesehen, allein in Deutschland bei rund 56 Mio. Menschen.

Das Buch hat der studierte Industriedesigner selbst gestaltet und gesetzt, zudem auch im eigenen Verlag herausgebracht und drucken lassen. „Das brachte mir in der vergangenen Woche auch die Teilnahme an einer einstündigen Podiumsdiskussion zum Verhältnis von Selfpublishern zu etablierten Verlagen am Eröffnungstag der Frankfurter Buchmesse ein“, sagt Niemeier.

„Das Ende der Odyssee im Mundraum“, ISBN 978-3-00-041164-9, 16,90 Euro. Weitere Informationen unter www.odyssee-im- mundraum.de

Von Martina Sommerlade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.