Burkhard I. und Sylke I. führen Großenritter Carnevals-Gemeinschaft durch die Session

Tollitäten kommen aus Deute

Neues Prinzenpaar: Sylke I. und Burkhard I. führen die Baunataler Narrenschar durch die fünfte Jahreszeit. Foto: Uminski

Baunatal. Das Geheimhalten und lange Warten hat endlich ein Ende: Die Baunataler Narren und Närrinnen werden von einem neuen Prinzenpaar geführt: Die Tollitäten Burkhard I. und Sylke I. aus Deute (Gudensberg) führen die Großenritter Carnevals-Gemeinschaft (GCG) in der kommenden Session 2014/2015.

Für die beiden Gudensberger ist die Ernennung zum Prinzenpaar keine Selbstverständlichkeit. „Wenn uns jemand vor 13 Jahren gesagt hätte, dass wir heute hier als Prinzenpaar stehen, dann hätten wir ihn für verrückt erklärt“, so Burkhard Horn. Die Tollitäten hatten damals mit dem Karneval nichts zu tun gehabt und sind erst über den Gardetanz ihrer Tochter mit dem GCG in Berührung gekommen.

„Wir sind froh, dass es jetzt alle wissen“, betont Sylke Horn nach der Bekanntgabe in der Großenritter Kulturhalle. Neben dem Auftritt der Prinzengarde und des Tanzmariechens Anastasia Konstans wurden verdiente Vereinsmitglieder durch den Bund Deutscher Karneval, den Karneval-Verband Kurhessenverband und die Interessengemeinschaft Karneval Nordhessen geehrt.

Die Sessionsorden wurden ebenfalls verliehen. (pju)

ARTIKEL LINKS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.