Tram-Testfahrt nach Vellmar erfolgreich verlaufen - Blendschutz kommt noch

Vellmar. Erst im Herbst soll die Straßenbahnlinie nach Vellmar offiziell eingeweiht werden. Doch am Sonntag war Straßenbahnfahrerin Susanne Bödicker bereits mit einer Regiotram und Dieselantrieb auf der noch nicht elektrifizierten Strecke unterwegs.

Für den mitfahrenden Laien sah es schon brenzlig aus: Tramfahrerin Susanne Bödicker hatte bei ihrer Testfahrt auf der neuen Straßenbahnstrecke Kassel-Vellmar in der Kurve, wo die Straßenbahngleise von der Bundesstraße in Richtung Brüder-Grimm-Straße abbiegen, Mühe, mit ihrer Regiotram an zwei Strommasten der Oberleitung vorbeizukommen. Doch Reiner Brandau, Projektleiter bei der Kasseler Verkehrsgesellschaft für das Tram-Projekt, gab Entwarnung. Die Testfahrten seien erfolgreich verlaufen, es müsse kein zusätzliches Geld ausgegeben werden, um an dem fertigen Streckenabschnitt etwas zu ändern.

Laut Brandau ist die Regiotram, die die noch nicht elektrifizierte Strecke mit einem Dieselaggregat befuhr, 25 Zentimeter breiter als die Straßenbahn, die ab Herbst auf der Linie fahren wird. Die Bahn habe also 12,5 Zentimeter mehr Platz auf jeder Seite. Außerdem gebe es für die betreffenden Strommasten noch einen Sicherheitsspielraum. Sie ließen sich noch ein wenig verschieben, ohne dass man neue Pfeiler in die Erde rammen müsse. Dass möglicherweise ein paar Straßenschilder versetzt werden müssen, bezeichnete der Projektleiter als Routinearbeit.

Während der Probefahrt testeten KVG-Mitarbeiter auch, ob die Straßenbahn auf ihrer Fahrt Richtung Kassel, parallel zur Bundessstraße, mit ihrem Schweinwerfer Autofahrer blendet und umgekehrt. Das war der Fall, aber laut Brandau ist das nicht überraschend. Schon im Planfeststellungsbeschluss sei der KVG zur Auflage gemacht worden, einen Blendschutz auf den Betonbegrenzungen der Strecke anzubringen. Auf den Betonwänden soll nun eine 70 Zentimeter hohe Plexiglas- oder Lamellenwand installiert werden.

Die Testfahrten, die zur Vorbereitung der endgültigen technischen Abnahme der Gleisanlage dienten, endeten kurz vor der Brüder-Grimm-Straße. Erst im Sommer wird es laut Brandau die nächsten Tests geben. Demnächst sollen auf dem schon fertigen Streckenabschnitt zwischen Kassel und der Brüder-Grimm-Straße die Fahrstromleitungen montiert werden. Mit der Installation der Ausleger für die Kabel hat die KVG bereits an der bisherigen Endhaltestelle der Straßenbahnlinie an der Holländischen Straße begonnen. (pdi)

Rubriklistenbild: © Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.