Trauer um Radsportler Horst Gück

Horst Gück

Baunatal. Mit der Familie trauern viele Sportler des GSV Eintracht Baunatal um Horst Gück. Er starb vorigen Dienstag im Alter von 76 Jahren.

Gück, 1957 in den Verein Eintracht Großenritte eingetreten, leitete zwei Jahrzehnte die Abteilung Radsport. Er erwarb die Trainerlizenz, war Sportwart, Kampfrichter bis zur Bundesebene und Vize-Abteilungschef, ehe er 1981 die Führung der Radsportler übernahm. Sie ernannten ihn nach dem Abschied 1995 zum Ehrenvorsitzenden, aber die Ruhe währte nicht lange: 1998 wurde Horst Gück kommissarisch erneut Abteilungsleiter.

Mit seinem Namen verbunden sind das Radrennen „Rund um Baunatal“ und eine Europameisterschaft der Junioren. Für seine Verdienste erhielt er die Ehrenplakette der Stadt. Die Trauerfeier für Gück, der Ehefrau und Sohn hinterlässt, beginnt heute um 12.30 Uhr in der Friedhofskapelle Großenritte. (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.