„Traumfabrik“ verwandelt sich in Möbeldiscounter

+
Wo frühe die Traumfabrik war, hat sich der Möbeldiscounter Poco niedergelassen.

Lohfelden. Ein Vierteljahr nach seiner Schließung erinnert im Lohfeldener Gewerbegebiet kaum noch etwas an das Design-Möbelhaus „Traumfabrik“.

Lesen Sie auch:

-Ex-Traumfabrik wird umgebaut - Möbeldiscounter zieht in Gebäudekomplex

-Letzte Klappe für „Traumfabrik“

Statt der gediegenen Blautöne der früheren Finke-Dependance dominiert nun das knallige Gelb-Rot des Möbeldiscounters Poco die Fassade des Komplexes an der Otto-Hahn-Straße.

Zum 1. September hatte die Kette das 8000 Quadratmeter Verkaufsfläche umfassende Gebäude übernommen. Seither wird das Möbelhaus umgestaltet.

Auffälligste Änderung ist der neue Haupteingang. Dieser wurde von der Otto-Hahn-Straße auf die Westseite des Gebäudes verlegt. Auch das Innenleben des Möbelhauses wird verändert.

Die Pläne von Poco - der Markt ist der 90. seiner Art in Deutschland - sehen auch ein Bistro vor. Die Filiale soll noch dieses Jahr eröffnet werden. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.