Öffnungszeiten wegen Personalmangels eingeschränkt

Trotz Sonne gebremster Badespaß

+
Vorbereitende Arbeiten: Vor der Freibadsaison gehörte es zu den Aufgaben von Sergej Dräger, Fachangestellter für Bäderbetriebe, dafür zu sorgen, dass alles sauber ist und keine Unfallgefahren für Badegäste bestehen.

Vellmar. Rund vier Wochen später als üblich begann in diesem Jahr die Badesaison im Obervellmarer Freibad. Daran war das kühle und regnerische Wetter schuld. Doch auch jetzt, da die Sonne am Himmel steht, ist das Badevergnügen eingeschränkt.

Badegäste können zunächst nur ab 13 Uhr und somit täglich nur sechs Stunden lang das einzige unbeheizte Freibad in Nordhessen nutzen. Grund für die geänderten Öffnungszeiten, die zunächst bis zum 6. Juli gelten, ist akuter Personalmangel im städtischen Schwimmbad.

„Uns fehlt schlichtweg der Nachwuchs“, sagt Bernd Pape. Der 59-Jährige ist seit dem Jahr 2000 für die Sicherheit der Badegäste im ältesten Schwimmbad des Landkreises als Schwimmmeister verantwortlich.

„Wir haben bereits mehrfach versucht, junge Menschen als Auszubildende für den Beruf des Fachangestellten für Bäderbetriebe zu gewinnen. Leider bisher vergeblich“, bestätigt Stefan George von der Stadtverwaltung. Auch bei Schulabgängern der Ahnatalschule in Vellmar wurde geworben, ohne Erfolg.

Den Grund dafür sieht Pape unter anderem in den Arbeitszeiten. Während sich viele Menschen während der Sommermonate erholen, ist für die städtischen Mitarbeiter Urlaubssperre. Das gilt gleichermaßen für Samstage, Sonntage und Feiertage.

Ganzjährig Schwimmmeister: Seit 13 Jahren arbeitet Betriebsleiter und Schwimmmeister Bernd Pape in den Vellmarer Bädern. Hier überprüft er die Technik, die für gute Wasserqualität sorgt. Pape hofft, sein Team demnächst durch Auszubildende erweitern zu können.

Am Einkommen könne es eigentlich nicht liegen, meint Pape. Das sei durch den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes geregelt und bewege sich im üblichen Rahmen. Anders sei das allerdings in den Kasseler Bädern. Hier gelte der Tarifvertrag der städtischen Werke, der etwas großzügiger sei.

In der Folge sind in den Umlandgemeinden viele Fachkräfte abgewandert und Nachwuchs, der die Lücke schließen könnte, schlecht zu bekommen. So hatte man schon in Calden Sorge, das Freibad schließen zu müssen, weil kein Personal mehr zu bekommen war.

Insgesamt sorgen derzeit im Vellmarer Hallen- und Freibad zwei Schwimmmeister und drei Fachangestellte für die Sicherheit in den Bädern. „Wir brauchen dringend Auszubildende, um wieder normale Öffnungszeiten anzubieten“, sagt Pape, der seinen Beruf selbst als attraktiv bezeichnet.

Drei Jahre Ausbildung sind erforderlich, um ganzjährig in den Vellmarer Bädern Verantwortung übernehmen zu können. „Hauptschüler sollten einen guten Abschluss vorweisen können“, meint der Schwimmmeister. Denn das Aufgabengebiet umfasst auch Kenntnisse aus dem Bereich Chemie. Wasseranalysen gehören ebenso zu den Tätigkeiten eines Fachangestellten für Bäderbetriebe wie die Beherrschung der gesamten Technik und natürlich die Sicherheit der Badegäste.

Hintergrund: In den Ferien ganztägig geöffnet

Die reduzierten Öffnungszeiten des Freibades Obervellmar werden für die Zeit der Sommerferien vom 6. Juli bis 18. August ausgesetzt. Dann sind Becken und Freigelände ganztägig von 9 bis 20 Uhr zugänglich, es sei denn, die Schlechtwetterreglung greift. Im gleichen Zeitraum wird das Hallenbad in Vellmar geschlossen. Der Eintritt in das Freibad kostet 3 Euro für Erwachsene und ermäßigt 1,50 Euro.

Infos: www.vellmar.de

Von Werner Brandau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.