Ausländerbeiräte der Stadt Baunatal und des Landkreises bei EU

Türkei war ein Thema

Vor den Flaggen der EU-Staaten: Die Besuchergruppe aus Baunatal und Kassel mit der europaabgeordneten Barbara Weiler (vorn mit heller Jacke und Schal). Foto: nh

Baunatal / Kassel. Fragen des möglichen Beitritts der Türkei zur EU interessierten besonders beim Besuch der Ausländerbeiräte der Stadt Baunatal und des Landkreises Kassel im Europa-Parlament in Straßburg. In beiden Gremien besitzen die meisten Mitglieder türkische Pässe.

Aus Baunatal zum Beispiel waren Vorsitzender Pehlül Karahan, Cemal Dede Bozdogan und Resul Akdag mitgefahren. Eingeladen hatte die Vertreter der ausländischen Bürger die Europaabgeordnete Barbara Weiler (SPD). Ute Jäger, Geschäftsführerin des Landkreis-Beirats betreute die Gruppe.

Zum Programm gehörten neben touristischen Abschnitten auch Gespräche mit einem Juristen des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, der über Voraussetzungen einer Klage informierte. Ferner befassten sich die Gäste mit der Rolle des Europäischen Bürgerbeauftragten.

Die Reise habe interessante Eindrücke darüber gebracht, was Europa alles leistet, so Jäger in einer Pressemitteilung. 2013 solle es dann zur EU-Zentrale in Brüssel gehen. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.