„Jung und alt“ lautete diesmal das Thema

Große Beteiligung am Wettbewerb der Raiffeisenbank Baunatal

Die Preisträger: 26 Kinder der Jahrgangsstufe eins bis zehn wurden von Peter Hammerschmidt (links außen) und Annette Böhle (rechts außen) ausgezeichnet. In der Mitte: Charlotte Volland (3. von links), Finja Nitsche, Jan Sauermann und Elisabeth Krug zeigen stolz ihre Bilder. Foto: Kothe

Baunatal. Gemeinsam ein Eis essen, Schwimmen lernen oder Schmetterlinge beobachten. Den Lebensweg von der Geburt bis ins Alter gehen. Beste Freunde teilen alles, vom ersten Fußballspiel über den ersten Job bis zum ersten Enkelkind.

Ein altes Ehepaar erinnert sich an frühere Zeiten. Die Ideen, die die Schüler beim Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ der Raiffeisenbank Baunatal zum Thema „Jung und alt“ umgesetzt haben, waren so vielfältig wie das Leben. Jedes Jahr wird ein anderes Thema aufgegriffen. „Vor allem solche, die Kindern und Jugendlichen am Herzen liegen“, sagt Annette Böhle von der Raiffeisenbank Baunatal, die mit Marketingleiter Peter Hammerschmidt die Sieger in der Erich-Kästner-Schule in Baunatal ehrte.

1300 Beiträge

Die Zahl der eingereichten Arbeiten aus dem Geschäftsgebiet der Bank war groß. Schüler von der 1. bis zur 10. Klasse hatten sich beteiligt. „Was glaubt ihr, wie viele Kinder mitgemacht haben?“, fragt Böhle in die Runde. „Vielleicht 100“, sagt Finja. „Und was glaubst du, Jan?“ „Vielleicht 500.“

Es waren viel mehr: Über 1300 Beiträge wurden eingereicht. 26 von ihnen wurden ausgezeichnet. In jeder Klassenstufe wurden ein erster, zweiter und dritter Preis vergeben. Neben einem großen Lob für die Leistung gab es Sachpreise zu gewinnen.

Auf die Frage, wie es ihm mit dem Thema ging, hat Jan eine einfache Antwort parat: „Gut.“ Und das muss auch so sein. „Denn du hast ein super Bild gemalt“, lobt Böhle. Jan Sauermann aus Schauenburg ist einer der Preisträger - er hat den ersten Preis unter den Zweitklässlern gewonnen. Sein Bild zeigt, wie er mit seinem Vater einen Hubschrauber fliegen lässt.

Auch Finja Nitsche aus Söhrewald ist stolz auf ihr Bild, für das sie den dritten Preis unter den Erstklässlern erhielt. „Malen macht mir viel Spaß“, sagt sie. Ihr Bild zeigt, wie sie mit ihrem Großvater telefoniert. In etwas unsicherer Schrift steht darauf geschrieben: „Hallo Finja, wie geht es dir?“ Finja antwortet: „Hallo, mir geht es gut.“

Zwei der Preisträger wurden auch mit Landespreisen ausgezeichnet. Elisabeth Krug aus Baunatal gewann den ersten Preis in der 3. Klasse und den dritten Preis auf Landesebene in der Jahrgangsstufe 3 und 4. Charlotte Volland aus Schauenburg belegte den ersten Platz in der 5. Klasse und erhielt auf Landesebene den zweiten Preis in der Jahrgangsstufe 5 und 6. Sie wurden noch mit Geldpreisen belohnt.

Von Helga Kristina Kothe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.