Baunataler Herbstpalast: Wer noch Karten bekommen will, sollte sich beeilen

Über 3000 Tickets verkauft

Aus vier Jahrzehnten: Klaus Hoffmann erzählt Geschichten, begleitet von Piano und Gitarre. Foto: privat / nh

baunatal. Der Abend mit der Komikerin Frieda Braun ist bereits komplett ausverkauft und auch für die anderen Veranstaltungen des Baunataler Herbstpalastes gehen die Karten im Vorverkauf zur Neige.

Hälfte der Karten schon weg

Vergangenes Jahr sind insgesamt 4100 Karten für das Kulturfestival in der Stadthalle im Vorverkauf vergeben worden. Dieses Jahr habe die Stadt Baunatal zwei Wochen vor Beginn des Herbstpalastes bereits 3140 Tickets verkauft - knapp die Hälfte des Kontingents, so der Leiter der Stadthalle, Jens Weimann.

Für den Auftritt des Pianisten Joja Wendt gebe es nur noch 200 Karten, 450 seien schon weg. Auch für die Komödie „Die zärtlichen Machos“ sei über die Hälfte der Karten bereits verkauft worden. Je nach Veranstaltung werden 260 bis 660 Karten angeboten.

Für den Herbstpalast wurde eine nach hinten ansteigende Tribünenanlage gemietet, die eine bessere Sicht ermöglichen soll. Vom 13. bis zum 22. September stehen zehn verschiedene Veranstaltungen auf dem Programm. Die „echten Kerle“ thematisieren mit einem Augenzwinkern die Veränderungen und kleinen Probleme, die das Alter mit sich bringt. Im Kontrast dazu zeigen sie sportliche Bühnenakrobatik. Klaus Hoffmann singt Lieder aus vier Jahrzehnten und präsentiert sein neues Album. Bernhard Hoëcker lädt die Besucher ein, ihm ihre Heimat vorzustellen. So ist sein interaktives Bühnenprogramm in jeder Stadt einmalig. PROGRAMM

Von Melanie Römer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.