Vellmarer Wintersportler zogen Bilanz – Abteilung braucht Jugendtrainer

Über 5000 Kilometer auf der Piste

Vorstand bestätigt: Volker Scharf (von links), Thomas Bierwirth, Elke Göldner, Jürgen Mittelbach, Marianne Plünnecke und Udo Radtke leiten auch in den nächsten zwölf Monaten die Geschicke der Wintersportabteilung im OSC Vellmar. Foto: Brandau

Vellmar. „Es war ein schöner langer Winter mit reichlich Schnee und idealen Voraussetzungen, um Wintersport zu treiben“, sagte Elke Göldner, Leiterin der Wintersportabteilung im Obervellmarer Sportclub (OSC Vellmar). Aber:

Leider seien die angebotenen Aktivitäten der Sparte von den Mitgliedern nicht in dem Maße angenommen worden, wie man es erwartet hatte. Mit dieser kritischen Betrachtung eröffnete die 66-Jährige die sehr gut besuchte Jahreshauptversammlung im vereinseigenen Clubhaus.

Das dass Interesse am Wintersport nachlasse, begründet die Abteilungsleiterin damit, dass den Jüngeren meist die Zeit fehle und die älteren Mitglieder nicht mehr in der Lage seien, diesen aktiven Sport zu betreiben. Trotzdem sei die Bilanz des letzten Jahres insgesamt gesehen gut. Der Mitgliederstand sei gehalten worden und auch im Sommer habe es jede Menge Aktivitäten gegeben, an denen sich auch viele Mitglieder beteiligt hatten. Lediglich beim reinen Wintersport im nicht schneesicheren Nordhessen könnte es besser laufen, betonte Göldner.

Woche in den Dolomiten

Das versucht die 261 Mitglieder zählende Abteilung mit entsprechenden Skifreizeiten auszugleichen. So verbrachten 28 Wintersportler eine schneereiche Freizeitwoche in den Skigebieten der Dolomiten, bei der die Teilnehmer insgesamt 5049 Pistenkilometer zurücklegten, wie Jürgen Mittelbach berichtete.

Und was unternehmen Wintersportler im Sommer? Neben einem Kirschblütenwalking, Ein- und Zweitages-Radtouren oder einem Langlauf in der herrlichen Winterwald-Loipe des hohen Meißners wurden verschiedene Wanderungen angeboten und auch gut angenommen.

Rückläufig war die Zahl der gespielten Turniere der Eisstockschützen. „Altersbedingt konnten wir lediglich drei Turniere ausrichten und mussten auch die Vereinsmeisterschaften wegen mangelnder Beteiligung absagen“, erklärte Klaus Oeste.

Im Bereich der Jugend- und Nachwuchsarbeit berichtete Jugendwart Udo Radtke von einer Vielzahl von Aktivitäten. Hier gab es neben einem Skitag in Willingen, einer Rad- und Kanutour auf der Diemel unter anderem auch ein Wasserskifahren auf dem Twistesee, an dem insgesamt 24 Jugendliche teilnahmen.

Gute Unterstützung kam vom Nachwuchs auch bei der traditionellen Skibörse, die seit Jahren einen Höhepunkt im Vereinsleben der Obervellmarer Wintersportler darstellt.

Von Werner Brandau

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.