Stimmenauszählung: Viele Rathäuser am Montag mit Notdienst

Über 500 Wahlhelfer

Im Rathaus: Annika Figge arbeitet im Vellmarer Briefwahlbüro, das heute noch von 10 bis 12 Uhr geöffnet ist. Foto: Brandau

Ahnatal / Espenau / Fuldatal / Vellmar. Am morgigen Sonntag wird gewählt. Wie viele Wahlhelfer im Einsatz sind, wie viele Briefwähler es gibt, ob die Rathäuser am Montag beim Auszählen der kumulierten und panaschierten Stimmen geöffnet haben - hier eine Übersicht.

Ahnatal In Ahnatal treten CDU, SPD, Grüne und die Liberale Wählergemeinschaft (LWG) zur Wahl an. 6688 Wahlberechtigte dürfen ihr Kreuzchen machen, 72 Wahlhelfer sind in drei Wahllokalen für jeweils zwei Wahlbezirke - Bürgersaal Weimar, Gemeindezentrum Heckershausen und Kindergarten Kammerberg - im Einsatz. Die Briefwahl (Stand Freitag) haben bislang 916 Wähler genutzt.

45 Bedienstete der Gemeinde zählen am Montag ab 9 Uhr öffentlich im Gemeindezentrum Heckershausen die kumulierten und panaschierten Stimmen aus. Im Rathaus gibt es nur einen telefonischen Notdienst unter der Nummer 05609/628-0.

Bei der Kommunalwahl 2006 fiel das Ergebnis in Ahnatal bei einer Wahlbeteiligung von 55,9 Prozent folgendermaßen aus: CDU: 26,7 %, SPD: 46,3 %, Grüne: 20,3 %, LWG: 6,7 %.

Vellmar In Vellmar stellen sich CDU, SPD, die Grünen und die FDP den 14 658 Wahlberechtigten. Gewählt wird in 16 Wahllokalen, in denen 144 Wahlhelfer sitzen. Für die Briefwahl haben sich bislang 1586 Wähler entschieden.

Die Wahl können die Vellmarer am Sonntag ab 18 Uhr im 1. Stock des Rathauses auf Großleinwand verfolgen. Am Montag, wenn die kumulierten und panaschierten Stimmen von 40 Bediensteten ausgezählt werden, ist das Rathaus für den Publikumsverkehr geschlossen, nur die Auszählung ist öffentlich. Einen Notdienst gibt es im Bürgerservice im Foyer des Rathauses und über 0561/8292-0.

Bei der Wahl 2006 gab es bei einer Wahlbeteiligung von 44,4 Prozent folgendes Resultat: CDU: 29 %, SPD: 55,9 %, Grüne: 8,6 %, FDP: 6,4 %.

Espenau 4030 Wahlberechtigte, bislang 480 Briefwähler, fünf Wahllokale, 40 Wahlhelfer am Sonntag plus 21 Gemeindebedienstete zum Auszählen der Stimmen am Montag. Gemeindeverwaltung nur zum Auszählen der Stimmen geöffnet, keine Sachbearbeitungen. Ergebnis 2006 (Wahlbeteiligung von 52,8 Prozent): CDU: 28,2 %, SPD: 40,5 %, Grüne Liste Espenau: 11,3 %, FWG: 20 %.

Fuldatal 9716 Wahlberechtigte gibt es in Fuldatal, bislang 1347 Briefwähler wurden registriert, elf Wahllokale mit insgesamt 117 Wahlhelfern gibt es. Dazu kommen zur Stimmenauszählung am Sonntag 42 Gemeindeangestellte und Freiwillige. Das Fuldataler Rathaus ist am Montag geöffnet, arbeitet aber nur mit reduzierter Mannschaft. Das Ergebnis 2006 bei einer Wahlbeteiligung von 50,1 Prozent: CDU: 34,1 %, SPD: 41,7 %, Grüne: 11,8 %, FDP: 7,5 %, FWG: 4,9 %. (swe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.