Espenauer Gemeindevertreter trafen sich nach der Kommunalwahl zu ihrer ersten Sitzung

Ulrike Petruch neue Parlamentschefin

Ulrike

Espenau. 23 ehrenamtliche Gemeindevertreter gehören dem neu gewählten Gemeindeparlament in Espenau an, das sich jetzt zu seiner ersten öffentlichen Sitzung im Mönchehofer „Bürgereck“ traf. Bürgermeister Michael Wielert begrüßte die gewählten Gemeindevertreter und eröffnete die konstituierende Sitzung. „Ich wünsche mir, dass auch das neue Parlament sachlich und konstruktiv zum Wohle der Gemeinde arbeiten wird“, sagte Wielert.

Danach übernahm Winfried Singer, der Tradition folgend, als das an Jahren älteste Mitglied der Gemeindevertretung die weitere Sitzungsleitung, bis Ulrike Petruch (SPD) einstimmig als neue Vorsitzende der Gemeindevertretung gewählt wurde.

Als gleichberechtigte Stellvertreter von Petruch wurden Wilfried Reh (FWG), Gerrit Langhans (CDU) und Robert Palandt (GLE) berufen.

Des Weiteren gehören dem neu gewählten Gemeindevorstand Ralf Noll (Erster Beigeordneter), Klaus-Dieter Grede und Lori Mackenroth von der SPD-Fraktion, Hans-Wolfgang Kurzenknabe und Hans-Dieter Muchow von der CDU sowie Helmut Opfermann von der FWG und Michael Thiele von der Grünen Liste Espenau an.

Wegen der Berufung in den Gemeindevorstand rückten Jörg Gück und Inge Unzicker (beide SPD) sowie Thorsten Wiemers (CDU) als Gemeindevertreter nach. Nach der Wahl hatte es in der Gemeindevertretung kaum Verschiebungen gegeben. Die SPD hatte einen Sitz gewonnen, die CDU einen verloren, FWG und GLE blieben unverändert. (pwb)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.