Viele hundert Menschen aus Fuldabrück marschierten in buntem Pulk mit

Umzug krönte Heimatfest

Fußgruppen, so weit das Auge reichte: Hier präsentierte sich der FSV Dörnhagen mit seinen verschiedenen Sparten. Fotos: Büntig

Fuldabrück. Der große Festzug war der Höhepunkt des Heimatfests im 40. Jahr des Bestehens der Gemeinde Fuldabrück. 48 Gruppen mit vielen hundert Menschen marschierten und fuhren durch die Straßen von Dörnhagen.

Der Tag hatte mit einem Festgottesdienst mit den drei Gemeindepfarrern begonnen. Viel zu schnell war beim anschließenden Frühschoppen die leckere Suppe verzehrt – gut, dass es Alternativen im Rathaus-Biergarten gab.

Ausgeklügeltes System

Da fast jeder Fuldabrücker in mindestens einem oder sogar mehreren der örtlichen Vereine, Verbände oder Gruppen aktiv ist, standen viele zunächst vor der Entscheidung, welcher Gruppe sie sich beim Festzug anschließen sollten.

Aber das blieb nicht die einzige Frage. Wenn fast alle Fuldabrücker am Festzug teilnehmen, wie können sie dann selbst das eindrucksvolle Ergebnis erleben? Kein Problem! Mit einem ausgeklügelten System zog der lange Umzug zunächst an sich selbst vorbei, so dass jeder in den Genuss kam, die vielfältigen bunten Gruppen zu sehen.

Viele Kapellen

Den Auftakt machte eine der zahlreichen Kapellen, es folgte der Gemeindevorstand und dann die Feuerwehr. Alle anderen folgten in einem nicht enden wollenden Zug über den Dörnhagener Dorfplatz bis zum Rathaus. – Man staunte, wieviele Mitglieder etwa die TSG hat. Gefahren wurde auf Traktoren, Fahrrädern, Einrädern und Inlinern, geritten auf Steckenpferden und echten Pferden. Der Tanzclub führte einen Tango vor, die Volleyballer warfen sich den Ball zu, Erfrischungen gab es aus der Spritze der Feuerwehr. Auch die Bewohner des Awo-Altenheims waren mit ihren elektrischen Rollstühlen dabei und hatten sichtlich Spaß an dieser Abwechslung. Den Abschluss bildeten die Einsatzfahrzeuge, die abwechselnd mit dem Martinshorn auf sich aufmerksam machten.

Bilder vom Heimatfest

Heimatfest in Fuldabrück

Im Festzelt und rund um Sporthalle und Rathaus feierten die Fuldabrücker dann bei wunderbarem Wetter, das ihnen die ganze Woche über treu blieb, bis in den Abend. Und viele freuen sich sicherlich jetzt schon aufs nächste Heimatfest. ARTIKEL LINKS OBEN

Von Sabine Büntig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.