Schweißbrenner eingesetzt

Unbekannte versuchten vergeblich Geldautomat zu knacken

Nieste. Die unbekannten Täter, die in der Nacht zu Freitag versuchten, den Geldautomaten in der kleinen Filiale der Raiffeisenbank Baunatal in Nieste zu knacken, wollten sichergehen, dass sie dabei nicht gestört werden.

Um zu verhindern, dass Passanten auf die helle Flamme ihres Schweißbrenners aufmerksam werden, klebten die Täter die dreieckigen Scheiben in der Eingangstür sowie ein Oberlicht sorgfältig mit Raufasertapete ab. Er gehe davon aus, dass sich die Täter längere Zeit in der Bankfiliale aufgehalten haben, sagte Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch.

Zwei maskierte Männer hätten sich nach 0.40 Uhr an dem Automaten zu schaffen gemacht. Danach lieferte die integrierte Kamera, die die Unbekannten mit weißer Farbe beschmiert hatten, keine Bilder mehr. Eine weitere Videokamera gibt es in dem rund um die Uhr geöffneten Servicebereich der Filiale nicht, wie Claus-Rüdiger Bauer, Vorstandschef der Bank, auf HNA-Anfrage bestätigte. Wie hoch der Sachschaden ist, könne man noch nicht sagen, so Bauer.

Update

Diese Meldung wurde um 16.30 Uhr aktualisiert.

Noch kurz bevor die Tat am Freitagmorgen gegen acht Uhr entdeckt wurde, hatte eine Frau an dem noch funktionsfähigen Automaten Geld abgehoben. Trotz der Verwüstungen - die Tür des Geldautomaten stand offen, auf dem Fußboden verstreut lagen Werbeprospekte, schwarze Brandflecken waren auf dem Untergrund zu sehen - ging die Frau offenbar nicht von einem kriminellen Hintergrund aus. Wegen der Tapetenbahnen glaubte sie laut Polizeisprecher Jungnitsch offenbar, dass die Filiale renoviert wird. Erst Niestes Bürgermeister Edgar Paul, der gerade auf dem Weg zum Rathaus war, alarmierte die Polizei. Gegen 9.15 Uhr trafen Spezialisten der Kasseler Kripo in Nieste ein und begannen mit den Ermittlungen.

Darüber, warum die Täter bei dem Versuch scheiterten, den Geldautomaten zu knacken, kann laut Polizeisprecher Jungnitsch nur spekuliert werden. Möglicherweise seien sie gestört worden oder hätten die Tat von sich aus aufgegeben. Die Ermittler der Kasseler Kripo suchen nun nach Zeugen, die in den vergangenen Tagen in der Nähe der Bank verdächtige Personen oder fremde Fahrzeuge beobachtet haben.

Hinweise nimmt die Polizei in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

Fotos von den Ermittlungsarbeiten

Unbekannte machten sich an einem Geldautomaten zu schaffen

Von Peter Ketteritzsch

Rubriklistenbild: © Ziemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.