Brandgeruch: Ungewöhnlicher Einsatz für Baunataler Feuerwehr

Baunatal. Ungewöhnlicher Einsatz der Baunataler Feuerwehr: Am Mittwoch gegen 22.30 Uhr rückten 24 Brandschützer mit sechs Fahrzeugen zu einem Haus an der Straße Lindenhof in Altenbauna aus. Eine Bewohnerin hatte zunächst Gasgeruch wahrgenommen.

Das berichtet Baunatals Feuerwehrsprecher Stephan Faust. Auch ein Rettungswagen des ASB kam zu dem Haus.

Als erstes hatte die besorgte Frau die Polizei alarmiert. Die Beamten stellten daraufhin nicht nur Gas- sondern auch Brandgeruch am Einsatzort fest und riefen daraufhin die Feuerwehr. Eine Gasmessung der Brandschützer brachte kein Ergebnis. Weiterhin war aber in der Umgebung des Hauses deutlich Brandgeruch wahrnehmbar. Bei weiterer Suche gab es laut Faust ebenfalls keinen Hinweis auf die Ursache.

Schließlich griffen die Feuerwehrleute auf sensible Technik zurück. Sie setzten die Wärmebildkamera ein. Und siehe da: In einem kleinen Blumenbeet vor dem Haus glimmte Blumenerde.

Und der Gasgeruch? Auch dafür gab es später noch eine Erklärung. Ein Mitarbeiter von Eon Mitte, der ebenfalls zum Einsatzort gerufen worden war, stellte schließlich in einem Abwasserrohr Faulgas fest. (sok)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.