Wanderschule Nieste präsentiert Programm 2012 

Wandern als Gemeinschaftserlebnis: So voll ist es nicht immer bei den Angeboten der Wanderschule Nieste. Unser Foto zeigt einige der 500 Wanderer, die sich im vergangenen Herbst in Nieste am Wettstreit um den schönsten Wanderort Hessens beteiligten. Archivfoto: Wohlgehagen

Nieste. Wer den Grimmsteig kennenlernen möchte, auf den Höhen des Kaufunger Waldes römischen Legionen folgen oder bei einer Hütten-Panoramatour mitwandern will, ist bei der Wanderschule Nieste richtig.

Das Jahresprogramm des nordhessischen Wanderzentrums ist gespickt mit Terminen, die Lust auf pfiffige und frische Wanderungen machen.

Los geht es am Samstag vor Ostern (31. März) mit einem zehn Kilometer langen Schnupperkurs, bei dem unter anderem über die Orientierung mit GPS (Satelliten-Ortungssystem) informiert wird.

Erstmals bietet die vor fünf Jahren gegründete Wanderschule zwischen April und Oktober sechs Mountainbike-Touren an.

Bewährte Wanderungen führen auf die schönsten Routen der Region, etwa durch das Gläsnertal zum Bilsteinturm (12. Mai) oder als Kirschentour von den Höhen abwärts ins Werratal (30. Juni). In einem Sonderprospekt wird mit Erlebnistouren um Gruppen, Vereine und Betriebe geworben.

„Wandern soll Spaß machen und nicht wehtun“, sagte Irmgard Janenzky, die Geschäftsführerin der Wanderschule, während der Vorstellung des Programms bei der Kasseler Frühjahrsausstellung.

Die Wanderschule Nieste ist eine Abteilung des Heimat- und Verkehrsvereins. Sie arbeitet in der Gemeindeverwaltung eng mit der Tourist-Info zusammen. Gemeinsam werden der Einsatz der 16 ehrenamtlichen Wanderbegleiter, die Reservierung der Unterkünfte und Planwagen sowie die gastronomischen Wünsche der Teilnehmer koordiniert. Das Reservierungssystem soll noch vor Saisonbeginn komplett auf EDV umgestellt werden.

„Mit insgesamt 2500 Teilnehmern waren wir im vergangenen Jahr besonders erfolgreich. Wir hatten sogar Reisegruppen aus Dänemark, Holland und Belgien in Nieste zu Gast“, sagte die Geschäftsführerin. Irmgard Janenzky führt diesen Erfolg und den „sehr guten“ Zuspruch bei einer Großveranstaltung des Hessischen Rundfunks im Oktober auch auf die Zusammenarbeit in der Region zurück. Nieste sei inzwischen auf allen relevanten Tourismusmessen vertreten.

Reichen die zehn Ferienwohnungen und Gästezimmer aus? „Wir müssen uns in dieser Beziehung weiterentwickeln“, sagte Bürgermeister Edgar Paul (SPD). Er könne sich einen Ausbau des zum Verkauf gestellten Freizeitheims Rotte Breite als Beherbergungsbetrieb vorstellen.

Nieste habe durch die Ansiedlung der Gastronomie auf der Königsalm und mit den Nachbargemeinden durch die Zusammenführung und Neubeschilderung der Wanderwege Fakten geschaffen, die sich inzwischen auszahlen. (ppw)

Infos: Das Programm der Wanderschule liegt im Niester Rathaus aus. Auf Wunsch wird es von der Wanderschule Nieste (Carsten Noll, Tel. 0 56 05/92 52 18) auch zugeschickt. Buchungen sind auch bei Touristinfo Erholungsort Nieste, Wilhelm-Hartmann-Platz 3, 34329 Nieste, Tel. 0 56 05/94 41 20, möglich. www.wanderschule-nieste.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.