Eisenbahnen waren der Publikumsmagnet

Modellbau-Ausstellung in Frommershausen: Die Faszination am Kleinformat

Vellmar. Felix Saueracker steht fasziniert vor der großen Modelleisenbahnanlage, die einen detailgetreuen Nachbau des Bahnhofs Lippstadt-Nord zeigt. Die 17 Meter lange Strecke im Maßstab 1:43 ist eine von vielen Attraktionen in der 1200 Quadratmeter großen Ausstellungshalle.

Christian Heine und Norbert Kicker aus Lippstadt haben die Anlage gemeinsam gebaut. Beide sind Hobbymodellbauer und präsentieren ihre liebevoll gestaltete Anlage, weil sie zu Hause keinen Platz dafür haben. „Hier auf der Ausstellung können wir den Nachbau der Bahnstrecke, die einst von der Warstein-Lippstädter Eisenbahngesellschaft betrieben wurde, in der ganzen Länge präsentieren“, erklärt Christian Heine. Verkaufen möchte er nichts, nur andere Menschen für das großartige Hobby begeistern.

Das hat er bei Felix Saueracker aus Twistetal schon geschafft, denn der Schüler, der bereits im vorigen Jahr mit seinen Eltern die Vellmarer Ausstellung besucht hat, vermiss-te die Modellbahnen.

„Viele Menschen haben uns angesprochen, auch Modellbahnen zu zeigen“, sagt Gerhard Heilmann, Vorsitzender der gastgebenden Modellbaugruppe Vellmar (MbG). Diesem Wunsch sei man gern nachgekommen. Und es war eine gute Entscheidung, bestätigt der 69-Jährige, der sich darüber freuen würde, wenn sich auch im MbG Modelleisenbahner engagierten.

Maritimes Schmuckstück: Ralf Brada vom Kasseler Schiffsmodellclub mit seinem Schlachtschiff Bismarck.

Neben Eisenbahnen gab es noch eine Fülle von Flugzeugen, Figuren, Häusern, Fahrzeugen aller Art und auch Schiffe. Ein besonders beeindruckendes Exemplar hatte Ralf Brada aus Kassel mitgebracht. Der 50-Jährige hat fast 6000 Arbeitsstunden in das Modell des Schlachtschiffs Bismarck investiert. „Alle Teile wurden nach Original-Unterlagen im Maßstab 1:100 handgefertigt. Der Rumpf besteht aus Holz, die Aufbauten aus Messingblech“, erklärt der Modellbauer vom Kasseler Schiffsmodellclub.

Bereits mit 16 Jahren hat er mit dem Bau dieses Schmuckstückes begonnen. Das besondere am Modellbau sei, die Realität möglichst exakt nachzubauen. Dabei komme es auch schon mal auf Zehntelmillimeter an.

Imposant und filigran sieht das 2,51 Meter lange Modell aus. Trotzdem möchte sich Brada davon trennen, denn in der Wohnung werde es langsam eng, meint der Bastler, der eine Preisvorstellung von 8300 Euro hat.

Rubriklistenbild: © HNA/Brandau

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.