Vorbereitung auf Hessenmeisterschaft

13-Jähriger aus Vellmar boxt für gute Noten

Rhythmus in den Fäusten: Der 13-jährige Kerim Eryilmaz trainiert in der Sporthalle Auepark in Kassel seine Hand-Augen-Koordination. Unser kleines Bild zeigt ihn zuhause am Schreibtisch, während er für die nächste Klassenarbeit lernt. Fotos: Gorny

Vellmar/Kassel. Kerim Eryilmaz aus Vellmar hat eine drastische Wandlung hinter sich. Seine schulischen Leistungen waren bis vor zwei Jahren höchstens mittelmäßig. Sein Verhalten: unsicher. Sein Charakter: unreif. Doch dann begann der 13-Jährige mit dem Boxsport.

Über die Schul-AG „Boxen und mehr“ an der Ahnatal-Gesamtschule in Vellmar kam er in den Boxverein BSV 93 Kassel. Dort wurde alles anders: „Kerim begann sehr schnell Ehrgeiz und Selbstbewusstsein zu entwickeln“, sagt sein Vater Turgut (39). „Er hat Gas gegeben, um sich zu beweisen und setzte sich hohe Ziele.“

Mittlerweile geht er zweimal wöchentlich zum Boxtraining und zwei Mal pro Woche zum Fußballtraining bei der JSG Ahnatal. Hinzu kommen regelmäßige Übungen zuhause an der Klimmzug-Stange. „Boxen wurde meine Leidenschaft“, erzählt der 13-Jährige.

Nach einem Jahr trug sein Ehrgeiz Früchte. Er wurde Box-Hessenmeister in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm. Das war sein bislang größter Erfolg. Die Disziplin, die er im Boxsport lernte, übertrug sich schnell auch auf seine schulischen Leistungen und seine Persönlichkeit.

Plötzlich schwärmten seine Lehrer von dem Schüler, der im Unterricht bislang nur selten positiv in Erscheinung getreten war. Kerim sei jetzt ein Ruhepol in der Klasse, ein Vorbild und ein sehr guter Schüler, heißt es auf dem Schulhof. Er sei aufmerksamer und setze sich für seine Mitschüler ein – vor allem für die, die gehänselt wurden. Auch seine Eltern und sein Box-Trainer Reinhard Schmidt (66) sind plötzlich voll des Lobes.

„Bevor ich mit dem Boxen angefangen habe, hatte ich keine guten Noten. Es lief nicht in der Schule“, sagt er. „Jetzt möchte ich Abitur machen, das ist mein größtes Ziel.“ Und beruflich? Kerim möchte gerne Polizist werden: „Da geht es auch darum, sich durchzusetzen.“

Der Achtklässler ist auf einem guten Weg. In den Hauptfächern an der Vellmarer Gesamtschule sahnt er eine Gymnasial-Empfehlung nach der anderen ab. „Man kann alles schaffen“, sagt er.

Sport hilft bei Entwicklung

Seine Eltern sind stolz auf ihren Sohn und sehen, wie sehr ihm der Sport in seiner Entwicklung geholfen hat. „Ich würde allen Eltern vorschlagen, dass sie ihre Kinder in einer Sportart unterstützen – am besten schon vor der Pubertät“, sagt Mutter Hülya (38). Kerim sei durch das Boxen erwachsener geworden.

Familienmensch: Kerim Eryilmaz (von links) wird von Mutter Hülya (38), Schwester Sinem (17), Vater Turgut (39) und Schwester Sukenya (6) in seinen Vorhaben unterstützt.

Aktuell bereitet er sich auf die Hessenmeisterschaft im Februar vor. Er wird dann in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm antreten. „Ich will das Turnier gewinnen“, sagt er entschlossen. Und danach? „Vielleicht die deutsche Meisterschaft.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.