Bauherr kommt aus Volkmarsen

Abriss des ehemaligen Hotels Regenbogen in Obervellmar läuft

Es geht voran: Das Gebäude (im Bild die Rückseite) des ehemaligen Hotels Regenbogen wurde zunächst entkernt. Nun kann es abgerissen werden. Foto: Wienecke

Vellmar. Vor einer Woche gab das ehemalige, schon lange leerstehende Hotel Regenbogen in Obervellmar noch die ideale Kulisse für eine Großübung der Feuerwehr ab.

In diesen Tagen haben die Abrissarbeiten des ausgeräucherten Hauses begonnen. Entstehen soll auf dem geräumten Grundstück nach Angaben der Stadt Vellmar ein Ärztehaus mit mehreren Praxen plus einer Apotheke. Bauherr soll die Dimok GmbH & Co.KG aus Volkmarsen sein. Die war am Montag für weitere Details nicht zu erreichen.

Mit dem Bau des Ärztehauses dürfte auch der von der Vellmarer CDU seit Jahren geforderte Bau eines Kreisels in diesem Bereich endgültig vom Tisch sein. Denn wegen der fünf Zuwegungen wäre das Grundstück des Regenbogens für den großen Kreisel benötigt worden. Die CDU hatte von einem externen Büro schon einen Plan erarbeiten lassen.

Mit den Abrissarbeiten sind derzeit vier Mitarbeiter des Volkmarser Unternehmens Funke beschäftigt. Ein Subunternehmer habe zunächst die Elektrik und die Heizkörper entfernt, berichtet Viktor Petri, der seit über 20 Jahren für Funke als Baggerfahrer arbeitet. Beim Abriss werden Holz und Metall getrennt gesammelt.

Auf besondere Schadstoffe sei dabei nicht zu achten, die Baustelle sei freigegeben worden. Die Dachziegel werden recycelt. Zerkleinert werden sie in den Baugrund eingearbeitet. Wie lange der Abriss noch dauern wird, stand gestern Nachmittag noch nicht fest. (swe/pbw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.