Streifenwagen beschädigt, Party mit 150 Leuten

Brutaler Angriff im Ahnepark Vellmar: Jugendlichen bewusstlos geschlagen

+
Der Ahnepark in Vellmar aus der Vogelperspektive: Hier ereignete sich die Schlägerei.

Vellmar. Bei einer Feier im Vellmarer Ahnepark ging es brutal zu: Erst wurden zwei Jugendliche bei einer Schlägerei verletzt, dann wurde ein Streifenwagen beschädigt. 

Aktualisiert um 16.13 Uhr - Wie die Beamten am Montag mitteilten, wurde die Polizei am Samstag gegen Mitternacht zu einer Feier in den Ahnepark gerufen, für die über soziale Netzwerke eingeladen worden war und zu der bis zu 150 Leute in der Spitze kamen. 

Grund für den Einsatz in der Nähe der Sportfelder war eine Schlägerei: Zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche gaben an, von zwei Unbekannten angegriffen worden zu sein. Die beiden Täter sollen den 16-Jährigen ohne Grund bewusstlos geschlagen haben. Als der 17-Jährige seinem Freund zu Hilfe kam, sollen die Zwei auch ihn niedergeschlagen und ihn getreten haben, als er am Boden lag. Der 16-Jährige wurde am Kopf verletzt und musste behandelt werden. 

 

  • beide circa 16 Jahre alt, 
  • 1,90 bis 1,95 Meter groß, 
  • schlank, 
  • dunkelbraune Haare. 
  • Einer soll lockige Haare und eine Camouflage-Jacke getragen haben.

Die Täter konnten trotz Fahndung nicht gefasst werden.

Das ist der Ahnepark:

Der Ahnepark in Vellmar ist mit einer Gesamtfläche von über 90.000 m² und einer Vielzahl von sportlichen und kulturellen Einrichtungen ein attraktives Ziel in der Stadt Vellmar.

Er bietet neben einem reichen Baumbestand und einer Blumenlandschaft verschiedene Sportfelder sowie vier Seen.

Vandalismus

Doch für die Beamten ging's noch weiter: Während sie vor Ort die Anzeige wegen schwerer Körperverletzung aufnahmen, wurden sie von Zeugen darauf aufmerksam gemacht, dass ein junger Mann an ihrem Streifenwagen beide Außenspiegel abgetreten und das hintere Nummernschild abgerissen hatte. Schaden: 1000 Euro. 

Der circa 19-jährige Täter mit schwarzen, lockigen Haaren und dunklem Teint, der 1,80 bis 1,85 Meter groß und mit schwarzem Pulli und schwarzer Jogginghose bekleidet, war vom Tatort geflüchtet. 

Hinweise zu beiden Fällen: 05 61 /91 00 

Lesen Sie auch: Wildwest-Fußball in Kreisliga A: Torhüter für 28 Spiele gesperrt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.