Feuerwehr rückte mit Atemschutz-Trupp aus

Anlage für Biogas brannte

Feuer in Biogasanlage

Vellmar/Fuldatal. Die Freiwillige Feuerwehr Vellmar ist in der Nacht zu Sonntag zu einem Brand in einer Biogasanlage ausgerückt.

„Die Feuerwehr war mit 21 Kräften im Einsatz, um ein brennendes Förderband zu löschen, das zum Auffüllen der Biogasbehälter dient“, teilte Stadtbrandinspektor Andreas Pioch mit. Ursache für das Feuer war offenbar ein technischer Defekt in der Biogasanlage. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von 20.000 Euro.

Um das Feuer zu bekämpfen, hätten die Einsatzkräfte zunächst den Strom der Anlage abschalten und den Gashahn schließen müssen. Nachdem die Einsatzstelle ausgeleuchtet wurde, sei ein Atemschutzträger-Trupp zum Brandort vorgedrungen. Ein weiterer Atemschutzträger-Trupp habe die Gaskonzentration am Biogasbehälter gemessen – aber keine Gefahr feststellen können.

Im Einsatz waren ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Vellmar, ein Rettungswagen, ein Fahrzeug des DRK-Ortsverbandes.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.