Musikschulklasse erarbeitet Konzertprojekt mit Staatsorchester Kassel

Beethoven im Versuchslabor bei der Vellmarer Ahnatalschule

+
Sorgte für den Rhythmus: Luis Zündel von der Musikschulklasse 8a legt mit seinen Stöcken das Fundament. Auch eine Rockversion haben die Schüler im Repertoire.

Vellmar. Dem Meister hätte das spielerische Improvisieren über seine Musik vermutlich gefallen, das er selber so schätzte. 28 Schüler der Musikklasse 8a der Vellmarer Ahnatalschule nahmen sich jetzt in einem gemeinsamen Projekt mit dem Staatstheater Kassel Ludwig van Beethovens 5. Symphonie vor.

Sie zerlegten sie wie im Versuchslabor in ihre Einzelbausteine und entwickelten im praktischen musikalischen Versuch auf dieser Basis eigene Ideen.

„Wir erarbeiten gemeinsam ein Konzertprogramm“, sagt Konzertpädagogin Constanze Betzl, bei der die Fäden dieser Orchesterpatenschaft zwischen der 8a und dem Staatsorchester, die jetzt ins dritte Jahr geht, zusammenlaufen. Sie leitet und koordiniert derartige Projekte, die später in Live-Auftritte während der Kinderkonzertreihe auf der Bühne des Schauspielhauses in Kassel münden.

Skerza Singer, Bratsche, hat jetzt für die 8a die Patenschaft von der Geigerin Bernadette Schrietter übernommen. Unterstützt wird sie noch von der freischaffenden Komponistin Christine Weghoff.

Am Cello: Laura Ragab konzentriert sich auf ihre Noten während der praktischen Übungen in der Aula.

Bei den Übungen in diesen Tagen wurden Schülergruppen wie bei einem Würfelspiel verschiedene Themen der 5. Symphonie zugelost. Die Schüler spielten dann die Themen nach, um herausfinden, welche Teilstücke ihnen am besten gefallen. Auf dieser Basis erarbeiten sie dann eigene Ideen. „Das anfangs spielerische Zufallsprinzip soll in ein gezieltes Auswahlprinzip münden“, erläutert Betzl das Vorgehen.

Die Schüler, die sonst im Schulalltag meist nach genauen Vorgaben musizierten, sollen lernen, selbst die Initiative zu ergreifen.

Beethoven habe sich angeboten, weil die Musikschüler der 8a unter der Leitung von Dagmar Röse mit der „Fünften“ schon vertraut seien. Sie hätten laut Betzl schon verschiedene kurze Disco- und Rockfassungen unter dem Motto „Ludwig van Beathoven“ gespielt. Eine dreiminütige Kostprobe werden sie auch beim Live-Konzert im Schauspielhaus geben.

Satter Ton: Mirana Tantely am Saxofon.

Sechs Projekttage mit Doppelstunden am Tag inklusive Generalprobe sind für die Erarbeitung des Konzertprogramms für den Live-Auftritt veranschlagt.

Am Ende dieses Workshops werden die Schüler der Musikklasse 8a ihr selbst erarbeitetes Programm zusammen mit Musikern des Staatsorchesters unter dem Motto „Coole Komponisten“ präsentieren. Mit dabei sein wird laut Constanze Betzl, die die Veranstaltung moderieren wird, auch der Schauspieler Thomas Hof. Er wird den Besuchern auf humorvolle Weise biografische Details und Anekdoten aus dem Leben des großen Komponisten zum Besten geben.

Info: Karten für das Konzert am Sonntag, 19. April, ab 15 Uhr im Schauspielhaus an der Theaterkasse. Erwachsene zahlen zwölf Euro, Kinder drei Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.