Brücke über Bahnstrecke in Vellmar abgerissen: 60-Tonnen-Teile am Haken

Ab in den Nachthimmel über der Bundesstraße 7/83: Mit einem Spezialkran wird der fast 60 Tonnen schwere Stahlbeton-Längsträger über die Köpfe der Bauarbeiter hinweg aus dem südlichen Teil der maroden Brücke herausgehoben. Fotos: Wohlgehagen

Vellmar. Spektakulärer Brückenabriss am Wochenende im Verlauf der Bundesstraße 7/83 bei Obervellmar: Am südlichen Teil der maroden Brücke über der Bahntrasse auf der Strecke von Kassel nach Warburg wurden mehrere Stahlbetonträger durchtrennt und mit einem 500 Tonnen schweren Spezialkran herausgehoben.

Der Straßenverkehr lief während der Abrissarbeiten über den nördlichen Teil der 1967 errichteten Brücke weiter. Die Bahnstrecke war in den Nächten auf Samstag und Sonntag für insgesamt 10 Stunden komplett gesperrt.

„Wir warten die letzte Bahn nach Kassel um 0.20 Uhr ab“, dann werde der Strom der Oberleitung abgeschaltet, sagte Bauleiter Götz Liese (62), der mit Polier Andreas Brill (41) und acht Mitarbeitern der Firma Beck (Eschwege) bei den nächtlichen Aktionen den Helm aufhatte. Für das hessische Straßenbaumanagement „Hessen Mobil“ war Michael Seidel (40) vor Ort.

18 Meter lang 

18 Meter lang und jeweils fast 60 Tonnen schwer sind die drei Längsträger aus Stahlbeton, die in den beiden Nächten abgetrennt und aus der Brücke herausgehoben werden mussten. Ein spektakulärer Vorgang: Der bis zu 1,20 Meter dicke Koloss hängt schon in schweren Ketten am Kran, bevor er auf beiden Seiten gleichzeitig mit Seil-Sägen durchgeschnitten wird. Es dauert exakt 55 Minuten, bis Kranführer Mario Wildner (Firma Regel Kassel, 49) das Zeichen erhält, jetzt den schweren Träger anzuheben: Langsam und lautlos entschwebt das ausgediente Brückenteil in den Nachthimmel, bevor es auf der für den Verkehr gesperrten Bundesstraße abgelegt wird. Außerdem wurde in der Sonntagnacht noch ein vergleichbar schwerer Querträger abgerissen.

Abriss der B7-Brücke bei Vellmar

Nach Angaben von Götz Liese werden in den nächsten Wochen die Widerlager des Brückenteils beseitigt und weitere Abrissarbeiten erledigt. Dann folge der Neubau in Fahrtrichtung Kassel, bevor ab 2016 der nördliche Teil abgerissen und neu aufgebaut werde. Man habe für den Abriss und Brückenbau bis 2017 insgesamt 25 zweitägige Sperrpausen mit der Deutschen Bahn abgestimmt, so der Bauleiter gegenüber der HNA in Vellmar.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.