Kreis forciert eine temporäre Lösung

Container gegen Platzmangel - Grundschule hat zu wenig Klassenräume

+
Warten seit Jahren auf den Anbau: Die Grundschule Frommershausen hat ein Raumproblem. Seit vergangenem Jahr muss der Mehrzweckraum der Schule als Klassenzimmer dienen. Zudem kritisieren Eltern, dass sich die Schülertoiletten außerhalb des Gebäudes befinden.

Vellmar. „Spätestens seitdem konkrete Baupläne eines vom Landkreis Kassel beauftragten Architekturbüros vorliegen, sollte bekannt sein, dass bei uns in der Grundschule Frommershausen ein An- und Umbau dringend erforderlich ist“, erklärt der Schulelternbeirat der Grundschule Frommershausen.

Aber nicht nur der Platzmangel wird von den Eltern kritisiert. Auch die sanitären Einrichtungen müssten dringend erneuert werden. Die Toiletten befänden sich außerhalb des Schulgebäudes. „Diese Notwendigkeit ergab sich unter anderem aus der Verlegung des Hortes vom Kindergarten in die Grundschule Frommershausen, wo er richtigerweise hingehört“, erklärt der Elternbeirat.

Seit dem Schuljahr 2014/15 fehle der Schule ein Klassenraum. Die Schüler einer Klasse müssen nun im noch einzig verfügbaren Raum, dem Mehrzweckraum, unterrichtet werden. Auch der regelmäßige Ausfall des Sportunterrichts verärgert die Eltern. Sehr traurig sei nicht zuletzt, dass eine Schule mit engagierten Lehrern und Mitarbeitern, die die Missstände durch ihren unermüdlichen Einsatz kompensieren, bei politischen Entscheidungen immer wieder benachteiligt werden, beschreibt der Elternbeirat die Situation und ergänzt: „Von den Verantwortlichen wurde bislang mitgeteilt, dass der Landkreis keine finanziellen Mittel für Erweiterungen und Umbauvorhaben an Schulen zur Verfügung stellen kann“.

Das verärgert die Frommershäuser. Schließlich erfuhren sie erst kürzlich aus der HNA, dass der Landkreis Kassel und die Stadt Vellmar doch finanzielle Mittel in Höhe von rund 800.000 Euro bereitstellen können. „Mit Entsetzen stellen wir fest, dass das gemeinsame Ziel vom Schulträger und unserer Stadt, welches ein gleiches Recht auf Bildung und Betreuung vorsieht, sträflich missachtet wird.“ Das Geld solle gerecht zum Wohle aller Kinder anteilig auf die drei in Vellmar bestehenden Schulen in Obervellmar, Niedervellmar und Frommershausen verteilt werden, fordern die Eltern. Nur so sei gewährleistet, dass tatsächlich alle Schulen ein gleichwertiges Bildungs- und Betreuungsangebot anbieten können.

DAS SAGT der Landkreis

„In den nächsten drei Jahren wird es an der Grundschule Frommershausen zweizügige Einschulungen geben“, sagt Kreissprecher Harald Kühlborn. Betrachte man die Schülerzahlen, sei sicher, dass ab 2018 in Frommershausen nur noch eine Klasse eingeschult werde. Deshalb setzte der Kreis auf eine temporäre Lösung. Möglich wäre das Aufstellen von Unterrichtspavillions. Gleichzeitig betonte der Kreissprecher, dass eine Containerlösung nicht bedeute, dass ein Anbau grundsätzlich vom Tisch sei. „Wir werden im Herbst mit der Schulgemeinde über das weitere Vorgehen beraten“, sagte Kühlborn. Den häufigen Sportunterrichtsausfall bestätigt der Kreissprecher: „Wir haben die Stadt auf diesen Missstand hingewiesen und die Miete für die Mehrzweckhalle reduziert“. Kühlborn geht aber davon aus, dass sich das Problem lösen wird, wenn die Kulturhalle in Niedervellmar und das Bürgerhaus in Obervellmar saniert worden sind.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.