Jutta Büchling betreut zwei- und dreijährige Kinder im evangelischen Gemeindezentrum

Drei Stunden Pause für Mama

Spielen, toben, gemeinsam frühstücken: Jutta Büchling (vorn) betreut an zwei Vormittagen pro Woche Zwei- und Dreijährige – hier Milo, Yannic, Tino und Filomena (von links). Unterstützt wird sie dabei von Müttern wie Kerstin Hilgers (hinten). Fotos:  Rogge-RIchter

Vellmar. Mit Kleinkinderaugen betrachtet ist Jutta Büchling aus Vellmar so etwas wie eine gute Fee. Sie erfüllt Müttern nämlich regelmäßig einen Wunsch: An einem Vormittag pro Woche, mittwochs oder donnerstags, passt die 51-Jährige im evangelischen Gemeindezentrum in Frommershausen von 9 bis 11.45 Uhr auf Zwei- bis Dreijährige aus Vellmar und Umgebung auf, die noch nicht in den Kindergarten gehen.

Unterstützt wird sie dabei stets von einer der Mamas, die sich darin abwechseln. Die maximal zwölf Plätze in der Kinderbetreuung, für die Eltern pro Vormittag sechs Euro zahlen, sind normalerweise heiß begehrt.

Noch Plätze frei

Zurzeit gebe es jedoch keine Warteliste, sagt Jutta Büchling. Und das sei in den vergangenen 22 Jahren, in denen sie die Kinderbetreuung leitet, nicht häufig der Fall gewesen: „Wir können derzeit noch weitere Kinder in unsere beiden Gruppen aufnehmen.“ Schließlich soll das Angebot der Kirchengemeinde - trotz steigender Anzahl an Unterbringungsmöglichkeiten für unter Dreijährige in Kindertagesstätten oder bei Tageseltern - auch in Zukunft noch aufrechterhalten werden.

„Die Kinderbetreuung wurde 1990 mit der damaligen Leiterin Christiane Nickel ins Leben gerufen, um Müttern und Vätern zu ermöglichen, in dieser Zeit auch mal ohne ihre Kinder etwas zu unternehmen“, sagt Jutta Büchling und schmunzelt. „Denn in diesen zwei Stunden und 45 Minuten, in denen die Kinder hier bei uns gemeinsam spielen, toben, frühstücken und singen, schaffen ihre Eltern oftmals in der halben Zeit das Doppelte.“

„Wir haben hier keine Verwandten, die mir Tino zwischendurch mal abnehmen könnten.“

Froh über das Angebot: Simone Gerstenecker.

Das bestätigt auch Simone Gerstenecker aus Vellmar. Sie stammt aus Karlsruhe und lebt seit einem Jahr mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Kindern in Frommershausen. Mit ihrem zweieinhalb Jahre alten Sohn Tino ist die junge Frau seit März in der Gruppe angemeldet. „Wir haben hier keine Verwandten, die mir Tino zwischendurch mal abnehmen könnten“, sagt Simone Gerstenecker.

Sie nutze die freie Zeit, um zum Beispiel in Ruhe zum Sport oder einkaufen zu gehen, Hausarbeiten zu erledigen oder Dinge, zu denen sie sonst nicht so ohne Weiteres kommt. Und das mit ruhigem Gewissen: „Tino gefällt es hier sehr gut. Frau Büchling geht auf jedes Kind individuell ein“, sagt Simone Gerstenecker.

„Vielen Eltern, die zum Beispiel nur ein Kind haben, ist es auch wichtig, dass ihre Töchter oder Söhne hier erste Kontakte zu Gleichaltrigen knüpfen, um ihre sozialen Fähigkeiten zu erweitern“, ergänzt Jutta Büchling, während sie für Tino und seine Spielkameraden die Knete auspackt. Die fünf Jungs und die zweijährige Filomena können es nämlich an diesem Vormittag offensichtlich kaum erwarten, dass sie endlich mal unter sich sind.

Kontakt: Jutta Büchling, Tel.: 0561 / 82 26 13 oder 0173 / 463 67 73

Von Sarah Rogge-Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.