Nur noch eine weitere Tankstelle in Lohfelden

EAM schließt Erdgastankstelle in Vellmar

+
Wird vom Netz genommen: Die EAM-Tankstelle an der Ihringshäuser Straße 27 in Niedervellmar. Kunde Volker Füllgrabe aus Vellmar ist empört.

Vellmar. Der kommunale Energieanbieter EAM schließt zum 1. Oktober die Erdgastankstelle in Vellmar. Autofahrer mit Erdgas-Tanks haben dann nur noch eine einzige Möglichkeit, im Landkreis Kassel aufzutanken – und sind empört.

„Dafür habe ich überhaupt kein Verständnis“, sagt Volker Füllgrabe aus Vellmar. Der 69-Jährige ist sauer auf den Energieanbieter. „Alle reden von umweltfreundlicheren Autos, und was macht die EAM? Statt das Netz auszubauen, schließen die ihre Tankstelle. Das ist ein Unding“.

Sieben Kilometer bis zur nächsten Erdgas-Tankstelle

Als er sich vor elf Jahren für sein erstes Erdgasauto entschieden hatte, habe auch die nahegelegene Tankstelle an der Ihringshäuser Straße eine Rolle bei der Kaufentscheidung gespielt. „Und bald soll ich zum Tanken extra bis nach Kassel zur Kohlenstraße fahren? Das wären 14 Kilometer hin und zurück“, sagt der pensionierte Förster kopfschüttelnd.

„Sauerei“: Kunden haben offenbar kein Verständnis für die angekündigte Schließung.

Die EAM bestätigt, dass die Zapfsäulen – übrigens die letzten des Energieanbieters überhaupt – vom Netz genommen werden. „Die Entwicklung der Erdgasmobilität ist in den letzten Jahren so verlaufen, dass der Betrieb einer solch kostenintensiven Anlage nicht mehr wirtschaftlich realisierbar ist“, teilt Unternehmenssprecher Jörg Krell auf HNA-Nachfrage mit. Nachdem der Absatz in der Vergangenheit kontinuierlich gesunken sei, so Krell weiter, „sehen wir uns leider gezwungen, unser Engagement für die Erdgastankstelle in Vellmar nach fast 20 Jahren zu beenden“.

Die Begründung will Volker Füllgrabe nicht gelten lassen. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kosten der personallosen Tankstelle eine weitere Öffnung nicht möglich machen“. An der Tankstelle kann nur mit einer Kundenkarte getankt werden. Ein Kassenhäuschen gibt es nicht.

Kommentare auf Aushang

Füllgrabe ist aber offenbar nicht Einzige, der wütend auf die EAM ist. Auf einem Aushang direkt an den Zapfsäulen äußern auch andere Kunden ihren Unmut, indem sie die angekündigte Schließung mit Kugelschreiber kommentiert haben. Unter dem Satz „Wir bitten um Verständnis“ hat jemand „No“ geschrieben. Oben drüber steht: „Sauerei“.

Volker Füllgrabe will sich indes nicht von seinem Kurs abbringen lassen. Er fährt inzwischen das dritte Auto mit Gasantrieb. Für ihn ist klar: „Es gibt derzeit keinen umweltfreundlicheren Fahrzeugantrieb als Erdgas“.

Karte mit Erdgastankstellen im Landkreis Kassel

Schließt die EAM ihre Zapfsäulen, gibt es in Stadt und Kreis Kassel nur noch drei Erdgastankstellen:

• Esso, Kohlenstraße 119, Kassel-Waldau,

• Aral, Nürnberger Straße 106. Kassel-Wehlheiden,

• Shell, Alexander-Von-Humboldt-Straße 1, Lohfelden.

Nicht zu verwechseln sind Erdgas- mit Autogastankstellen. Davon gibt es allein in Vellmar weiterhin zwei: An der Holländischen Straße 100 und der Schönen Aussicht 1.

Hintergrund: 

320 Autos mit Erdgas gemeldet

Im Zuständigkeitsbereich des Kasseler Straßenverkehrsamtes sind nach Auskunft der Stadt Kassel derzeit 320 Fahrzeuge mit Erdgasantrieb gemeldet. im Landkreis sind es 157 Fahrzeuge, in Kassel 163. 

Ein Kilogramm Erdgas kostete gestern an den Zapfsäulen in und um Kassel zwischen 1,10 Euro und 1,15 Euro. Das entspricht umgerechnet einem Benzinpreis von 0,71 Euro bis 0,74 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.