Nächste Saison in Planung

Fast 10.000 Besucher kamen zum Festival Sommer in Park nach Vellmar

+
Schweizer Komiker: Starbugs Comedy mit Fäbu (Fabian Berger, von links), Tinu (Martin Burtscher) und Silu (Wassilis Reigel).

Vellmar. Nach dem Festival ist vor dem Festival: Bei Pia Bluhm und ihrem Team vom „Sommer im Park“ in Vellmar laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste Saison.

Einige Veranstaltungen für 2018 wurden sogar schon während die aktuelle Festivalzeit noch lief, veröffentlicht. So stehen bereits die Termine für die Auftritte von Django Asül, Die Feistern und Rainald Grebe – der in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen absagen musste.

Pia Bluhm hofft, dass auch der nächste Festival-Sommer so gut läuft, wie der gerade beendete. 19 Veranstaltungen an 19 Tagen wurden dabei geboten. „Wir hatten knapp 10.000 Besucher“, sagt Bluhm. Genauer: 9960. Das sei besser als 2015 und damit habe man das selbst gesteckte Ziel erreicht.

Im vergangenen Jahr kam den Veranstaltungen im Zelt die Fußball Europameisterschaft in die Quere.

Erzählt die Festival-Organisatorin der Stadt Vellmar von den Auftritten, gerät sie ins Schwärmen. „Alle waren wunderschön“, sagt sie. Selbst bei Auftritten von in der Region noch nicht so bekannten Gruppen, wie den etwas anderen Blasmusikern von Federspiel und den Pantomime-Comedians von Starbugs Comedy, habe man die 200 Zuschaucher-Marke geknackt. „Das ist ein toller Erfolg“, sagt Bluhm. Das zeige, dass die Festivalbesucher offen für Neues seien und ermutige das Organisationsteam auch, weiterhin Neues zu wagen.

Macht Politiker zur Zielscheibe: Kabarettist Urban Priol.

Über 800 Zuschauer kamen zu den Auftritten von Urban Priol, Maybebop und Torsten Sträter. Und: Ein Glücksfall sei gewesen, dass der Comedian Alfons für den Ausfall von Rainald Grebe eingesprungen ist. Nicht nur dem Publikum, auch den Stars hat es in Vellmar gut gefallen. Die Musiker von Federspiel bedankten sich auf der Bühne für die „sehr gute, mütterliche Betreuung“ und da man wiederkommt, wenn etwas gut ist, dürften wohl auch die Auftritte von Götz Alsmann und Pippo Pollina, die fast schon Stammgäste in Vellmar sind, als Kompliment für die Veranstalter gewertet werden.

Präsentierten in Vellmar „Finest Handcrafted Music From The Alps“ - feinste handgearbeitete Musik aus den Alpen: (von links) Heidi Pixner, Manuel Randi, Herbert Pixner und Werner Unterlechner.

Lediglich eine Sache hätte nach Bluhms Meinung diesmal beim Sommer im Park besser sein können: das Wetter. Es hielt ein Wechselbad der Gefühle bereit. „Manchmal haben wir geschwitzt, dann an einigen Abenden gefroren, ab und zu war durch den Dauerregen alles klamm und der Biergarten wird dann nicht so gut angenommen“, erklärt sie. Gegen die Hitze jedenfalls hat Bluhm schon eine Idee, im nächsten Jahr soll es Festival-Fächer geben. Dann kommen die Gäste bei den geplanten Auftritten von Bernd Stelter, Fischer und Jung, Wladimir Kaminer, Anna Depenbusch und Horst Evers nicht so schnell ins Schwitzen. Auch 2018 werden wieder Newcomer mit dabei sein, verspricht Bluhm, die in der Jury des Hessischen Kabarettpreises sitzt und dadurch sehr dicht dran ist, an den künftigen Stars der Szene. www.piazza.ddticket.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.