Auch Hotel ist geplant

Für 25 Millionen Euro: Alte Ziegelei in Vellmar wird Wohngebiet

+
Verfallen: Die alte Ziegelei in Niedervellmar an der Warburger Straße liegt seit über 20 Jahren brach. Das soll sich nun ändern. Ein Projektentwickler aus Osthessen will unter anderem Wohnhäuser mit insgesamt 100 Miet-, Eigentums- und Sozialwohnungen bauen.

Vellmar. Gute Nachrichten für die Stadt Vellmar: Auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei Löber soll ein neues Wohngebiet entstehen.

Der Projektentwickler Jochen Hohmann aus Künzell bei Fulda investiert zwischen 25 bis 30 Millionen Euro in das drei Hektar große Gebiet. Für viele Vellmarer und auch für Bürgermeister Manfred Ludewig (SPD) ist das seit über 20 Jahren brach liegende Gelände an der B7/83 ein Schandfleck.

„Vellmar hat sich gut entwickelt und hat eine gute Anbindung an Kassel“, erklärt Investor Hohmann, der auch an diversen Bauprojekten in Kassel mitgewirkt hat. Auf dem Gelände plant der 55-Jährige einen Bebauungsmix. „Wir wollen alle Wohnformen anbieten: Mehrgeschossige Wohnhäuser mit insgesamt 100 Miet-, Eigentums- und Sozialwohnungen. Auch knapp 40 Einfamilienhäuser sind geplant.“ Dazu kommen Bungalows und Doppelhäuser – je nach Nachfrage.

Hotel in Planung

Außerdem ist ein Hotel auf dem Gelände der alten Ziegelei geplant. „Das ist auch mein persönlicher Wunsch. Aber im Moment gibt es noch keinen Investor“, sagt Bürgermeister Ludewig.

Riesiges Areal: Das Gelände der alten Ziegelei in Niedervellmar ist insgesamt knapp drei Hektar groß.

Die alte Ziegelei soll laut Architekt Fabian Griff komplett abgerissen werden, nur das Wohngebäude an der Warburger Straße bleibt bestehen. Der Vellmarer Haupt- und Finanzausschuss hatte am Dienstagabend in seiner Sitzung dem Aufstellungsbeschluss des Investors Hohmann einstimmig zugestimmt. „Damit ist die Grundvoraussetzung für die nächsten Schritte geschaffen“, erklärt Architekt Griff. Ein Lärmgutachten sei beauftragt, über die Zufahrtswege zum Gelände sei man noch mit Hessen Mobil im Gespräch. Ein Bodengutachten zeigte keine erheblichen Altlasten.

Baustart im nächsten Jahr

Einen konkreten Zeitplan für das Bauprojekt gibt es noch nicht. Investor Hohmann hofft jedoch, dass spätestens im Sommer 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden kann.

„Wir stehen noch ganz am Anfang und haben bisher nur eine erste Skizze“, betont Sonja Rühling. Die Geschäftsführerin des Kasseler Planungsbüros PWF war bereits für mehrere Bauprojekte in Vellmar verantwortlich. „Wir beginnen gerade erst mit den Planungen und müssen uns nun mit diversen Ämtern wie dem Umweltamt und Hessen Mobil abstimmen“, so Rühling. Am kommenden Montag, 27. März, werden die Baupläne zur alten Ziegelei in der Stadtverordnetenversammlung Vellmar vorgestellt.Die öffentliche Sitzung im Bürgerhaus Vellmar-West beginnt um 20 Uhr. 

Hintergrund

Im Jahr 1870 wurde die Ziegelei in Niedervellmar gegründet. Im Mai 1962 standen die Ziegelwerke in Niedervellmar noch in Blüte. Damals feierte Besitzer Peter Löber das 25-jährige Bestehen seines Betriebes. 1981 musste der Betrieb jedoch eingestellt werden. 1992 kaufte der Detmolder Steuerberater Reinhold Schäfer das Gelände, konnte sich aber mit der Stadt Vellmar nicht auf eine Nutzung einigen. Nach Schäfers Tod ging die Ziegelei 2008 an die Söhne. Im März 2012 hatte ein Projektentwickler die Variante 33-Zimmer-Tagungshotel und Kauflandmarkt vorgeschlagen. Aber Einzelhandel war für die Stadt Vellmar aus Konkurrenzgründen kein Thema. Denn der Zweckverband Raum Kassel, in dem Vellmar Mitglied ist, hat bereits vor Jahren beschlossen, in Vellmar keine weiteren Flächen für den Einzelhandel auszuweisen. Auch der vom damaligen Bürgermeister Dirk Stochla gemachte Vorschlag, ein Hotel mit Wohnraum für Studenten zu kombinieren, scheiterte. Die Universität Kassel hatte kein Interesse. Auch ein Ärztezentrum und ein Dienstleistungzentrum waren bereits im Gespräch. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.