Anja Jäger hat Windschutz für Sonnenliegen erfunden

Vellmarerin will in Maschmeyers neuer Gründershow „Start Up!" durchstarten

+
Von der Idee zum erfolgreichen Unternehmen: Anja Jäger aus Vellmar nimmt mit ihrem selbstentwickelten Windschutz für Sonnenliegen an der neuen Sat. 1-Show „Start Up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?“ von Carsten Maschmeyer teil.

Vellmar. Am Strand auf Mallorca kam Anja Jäger aus Vellmar die Idee zu einem Windschutz für die Sonnenliege. Mit ihrem Produkt nimmt sie nun an Carsten Maschmeyers Gründershow „Start up!“ teil.

Stolz hält Anja Jäger aus Vellmar ihre Erfindung in die Kamera: Einen Windschutz für die Sonnenliege. Mit diesem Produkt nimmt sie an der neuen Gründershow „Start up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?“ mit Carsten Maschmeyer teil.

Windschutz auf Mallorca erfunden

Eingefallen ist ihr der Windschutz auf Mallorca. Seit sechs Jahren pendelt sie zwischen Mallorca und Vellmar, wo sie mit ihrem Lebensgefährten und zahlreichen Tieren lebt. Beim Sonnenbaden auf der Insel fror sie. „Der Wind war so eklig, richtig kalt“, erklärt Jäger. Darum begann sie mit Stoff und Plastik zu experimentierten und baute sich selbst einen Windschutz, den sie zunächst mit Sicherheitsnadeln an ihrer Liege befestigte.

Vom ersten Ergebnis überzeugt, entwickelte sie ihr Produkt weiter. Heraus kam ein dreieckiger Windschutz aus Markisenstoff mit einer aufgenähten Tasche und wasserfesten Gummilaschen, die an jeder Sonnenliege befestigt werden können. Mit diesem Produkt bewarb sie sich bei der TV-Sendung „Start Up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?“. Aufmerksam wurde sie auf die Show, weil sie im Internet nach Finanzierungsmöglichkeiten suchte.

„Als Selbstständige ist es so gut wie unmöglich, einen Kredit von der Bank zu bekommen“, sagt die Kosmetikerin, die seit 1994 ihr eigenes kleines Geschäft in Vellmar betreibt. „In Deutschland ist es schwierig, selbst wenn man eine gute Idee hat“, beschreibt die 48-Jährige das Problem vieler Erfinder. Für Existenzgründer gebe es kaum Unterstützung oder Fördermöglichkeiten. „Deswegen war Start Up! die Chance, die ich genutzt habe“, sagt sie und erklärt, dass im Gegensatz zu anderen TV-Sendungen nicht das fertige Produkt vorgestellt wird, sondern es mit Experten weiterentwickelt und perfektioniert wird.

Dass sie sich bei Maschmeiers "Start Up" bewirbt, entschied die lebhafte Vellmarerin zwei Tage vor Bewerbungsschluss. „Ich habe tagelang mit mir gerungen, ob ich mich bewerbe oder nicht“, erzählt sie lachend. Als sie dann nachts nicht schlafen konnte, reichte sie ihre Bewerbung für die Sendung ein. Alles Weitere ging sehr schnell. Bereits am folgenden Tag erhielt sie eine Antwort mit der Bitte, sich noch einmal in einem Video vorzustellen. Zwei Tage später kam schon die Einladung nach Berlin, sie war als eine der 35 Kandidaten für die erste Sendung, die am Mittwoch, 21. März 2018, ausgestrahlt wird, ausgewählt worden.

Dass sie andere Menschen von ihrem Produkt überzeugen kann, zeigte sich bereits, als sie jemanden suchte, der Stoffe verkauft und näht. Dabei traf sie auf Thomas Wollner aus Erfurt, der ihr nicht nur ihr Produkt nach ihren Wünschen herstellte, sondern ihr auch bei der Entwicklung half. „Ihm werde ich bis an mein Lebensende dankbar sein“, verdeutlicht Jäger seinen Anteil an ihrer Erfindung.

Überzeugt ist sie natürlich auch selbst von ihrer Kreation: „Es ist eine Erfindung, die die Menschheit braucht“, sagt sie selbstbewusst. Das Dreieck aus Stoff ist nicht nur ein Windschutz, sondern auch ein Sicht- und Sandschutz. „An Pool-Anlagen oder auf Schiffen stehen die Liegen so eng, da starrt der Nachbar aufs Bauchnabelpiercing“, erklärt Jäger, wie ihr Produkt vor unangenehmen Situationen schützt. „Zudem ist es ein super Werbeträger“, ergänzt die Unternehmerin.

Wie ihre Erfindung bei der Jury ankommt, ist am Mittwochabend ab 20.15 Uhr im Fernsehen zu sehen.

Das ist "Start Up" auf Sat. 1

„Start Up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?“ wird in acht Folgen mittwochs, 20.15 Uhr, auf Sat.1 ausgestrahlt. Darin sucht Unternehmer Carsten Maschmeyer Gründer-Talente. Die Jury besteht neben Maschmeyer aus Lea Lange, Gründerin des Kunst-Onlineshops Juniqe, und dem Geschäftsführer Dr. Klaus Schieble. Der Gewinner der Sendung darf mit Maschmeyer und dessen Investment von einer Million Euro ein eigenes Unternehmen gründen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.