Polizisten wollten Kollegen überraschen

„Hände hoch!“ war nur Spaß - Martinshorn erschreckte Anwohner

+
Anwohner verschreckt: Hier im Frommershäuser Wohngebiet Sechsäcker an der Straße Trappenbaum fuhr die Vellmarer Polizei einen fingierten Einsatz, um einen Kollegen zu überraschen.

Vellmar. Das Vellmarer Wohngebiet Sechsäcker in Frommershausen ist ein ruhiges Viertel. Knapp 400 Menschen leben dort, überwiegend Senioren. Aber am Dienstagmorgen fuhr einigen der knapp 400 Anwohner der Schreck in die Knochen.

Gegen 9 Uhr fuhr ein Polizeiwagen durch das Viertel, das Martinshorn schrillte, dann kam die Ansage: „Achtung, Achtung, hier spricht die Polizei. Bitte kommen Sie mit erhobenen Händen heraus und leisten Sie keinen Widerstand.“

Die Aktion stellte sich jedoch als Scherz heraus. Verantwortlich waren Fahnder des Rauschgiftkommissariats K 34 aus Kassel verantwortlich. Das erklärte Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch gegenüber der HNA.

Die Drogenfahnder hätten einen Kollegen, der in den Sechsäckern wohnt, zu einer Pensionierungsfeier im Kasseler Polizeipräsidium abgeholt. Dazu nutzten sie einen Streifenwagen, der nach Angaben des Sprechers ebenfalls nicht zu dem Vellmarer Polizeirevier gehört.

Vor dem Haus schalteten die Beamten laut Jungnitsch das Blaulicht an und ließen das Martinshorn ertönen. Als der Kollege in seinem Haus nicht reagierte, hätten die Rauschgiftfahnder den Mann per Lautsprecherdurchsage aufgefordert, herauszukommen. „Die Kollegen des Drogenkommissariats bedauern sehr, dass ihre eigentlich kollegial gemeinte Aktion so eine Außenwirkung entfaltet hat“, sagte der Polizeisprecher. „Das war nicht beabsichtigt und tut ihnen leid.“ (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.