Walter und Carsten Fried sind Dienstag ab 20.15 Uhr bei Vox zu sehen

„Die Höhle der Löwen“: Machen diese Vellmarer den Deal?

+
Walter (links) und Carsten Fried aus Vellmar sind am Dienstag in der Fernsehsendung "Die Höhle der Löwen" zu sehen. 

Vellmar/Köln. In der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ wollen die Gründer von „Fried Elements“ aus Vellmar den großen Deal machen. Ihr Produkt soll die Investoren "aus der Fassung bringen".

Eben noch auf dem TV-Bildschirm und kurze Zeit später in den Regalen aller großen Einzelhandelsketten: Mit einem erfolgreichen Pitch (Präsentation einer Geschäftsidee) und dem Marketingmotor „Die Höhle der Löwen“ wollen Unternehmensgründer (Start-ups) ihr Geschäft ans Laufen bringen – diesen Traum verfolgen auch die Gründer von „Fried Elements“ aus Vellmar. Am morgigen Dienstag sind sie ab 20.15 Uhr auf Vox zusehen.

Mit 100.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile wollen Walter und Carsten Fried ihr Produkt in alle Haushalte bringen und suchen nun die Unterstützung der „Löwen“.

„Mit unserem Produkt werden die Löwen sicher aus der Fassung geraten”, da sind sich die beiden sicher. Gemeinsam haben sie „Fried Elements“ gegründet und verkaufen ihr selbst entwickeltes Hilfeset zum Ein- und Aushängen von Türen. Wenn sie sich einen Investor aussuchen könnten, dann würden sie sich für Ralf Dümmel entscheiden: „Er wäre unser Wunschlöwe. weil er ein riesiges Vertriebs-Netzwerk im Baumarkt-Segment besitzt – und da wollen wir hin.“

Von ihrer Idee Überzeugt: Carsten Fried (50) und sein Vater Walter Fried (80) bei ihrem Pitch.

Im vergangenen Jahr verfolgten sie jede Sendung der dritten Staffel des TV-Formats und waren sich sicher, dass „Die Höhle der Löwen“ die richtige Plattform für ihr Produkt ist. „Wir haben uns Anfang Dezember beworben und dann ging alles ganz schnell“, berichten Vater und Sohn. Im März wurden sie nach Köln eingeladen, um den potentiellen Investoren ihr Produkt vorzustellen.

Auf die Idee mit dem Hilfeset kam Walter Fried als er, von einer Schulterverletzung geplagt, alleine versuchte eine Tür auszuhängen. Das funktionierte nicht. Als Handwerker machte sich der 80-Jährige an die Arbeit und erfand ein Werkzeug.

In „Die Höhle der Löwen“ kämpfen die Investoren Judith Williams, Carsten Maschmeyer, Frank Thelen, Ralf Dümmel und Dagmar Wöhrl um die Gründer mit den besten Geschäftsideen.

Kommt es zwischen einem „Löwen“ und einem Start-up zum Deal (Geschäft), sollen auf die Unternehmer nicht nur die nötige Finanzspritze, sondern außerdem die jahrelange Erfahrung und Expertise der Investoren warten.

Fried Elements bei Herbstausstellung in Kassel

Walter und Carsten Fried präsentieren ihre Erfindung bei der Herbstausstellung in den Kasseler Messehallen. Die Ausstellung beginnt am Samstag, 4. November und endet am Sonntag, 12. November. Die Ausstellung ist täglich von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen sechs Euro, ermäßigt fünf Euro. Das Nachmittags-Ticket ab 14.30 Uhr gibt es für vier Euro. Die Familienkarte für zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder (bis 14 Jahre) kostet 10 Euro. Für Kinder bis sechs Jahre ist der Eintritt frei.

Hier erfahren Sie mehr über die Idee und die Funktion von Walter Frieds Erfindung.

Kasselerin bei „Die Höhle der Löwen“

Vor einem Jahr nahm die Kasselerin Susi Armonies an der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ teil. Noch heute ist sie mit ihrer LED Spiegelleuchte erfolgreich.

Erst Flop, dann Erfolg: Sie schafften es alleine

Sie schafften es auch ohne die Vox-Show: Die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche gingen noch zur Schule, als sie ihre Mathe-App entwickelten. In der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ wollte keiner der Investoren in das Brüder-Paar investieren, doch die Jungs kämpften sich alleine durch und hatten Erfolg. Dennoch sind die Brüder nun Multi-Millionäre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.