Bastian Ludwig über den Wasserpreis-Streit

Kommentar zum Rechtsstreit um den Wasserpreis: Einigung überfällig

Bastian Ludwig

Kassel / VellmarBei einer Einigung im Rechtsstreit um die Wasserpreise können Haushalte in Kassel und Vellmar mit einer Rückzahlung rechnen. Dazu ein Kommentar von HNA-Redakteur Bastian Ludwig.

Der Streit um die Wasserpreise wurde verschleppt, was das Zeug hält – und das zum Nachteil der Bürger. Über fünf Jahre schon streiten die Kartellwächter und die Städtischen Werke um die Frage, ob wir zu viel für unser Wasser zahlen oder nicht. Nachdem die Fronten verhärtet waren, wurde geklagt. In der Hoffnung auf eine gütliche Einigung wurde die Klage ruhen gelassen. Und als sich herausstellte, dass eine Annäherung nicht möglich ist, sollten wieder die Richter entscheiden.

Nach langem Hin und Her gibt es erstmals einen ernsthaften Versuch, den Konflikt beizulegen. Das ist erfreulich und hat sicher auch mit den Niederlagen anderer Städte vor Gericht zu tun, die den Streit um die Wasserpreise verloren.

Im Sinne der Verbraucher sollten beide Seiten nun nicht wieder in den Austausch von Rechtfertigungsargumenten verfallen. Jetzt ist ein Kompromiss gefragt. Sobald dieser steht, darf es nicht das Problem sein, dass eine Rückzahlung kompliziert wird. Denn wenn Behörden Geld verlangen, treiben sie verzogene Einwohner auch überall auf.

Schreiben Sie an den Autor: bal@hna.de

Lesen Sie auch

Rechtsstreit um den Wasserpreis: Geld zurück nur für 21 Monate

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.