Kosten: 4,5 Millionen Euro

Neubau der DB-Brücke: Auf der B7 wird es jetzt eng

+
Vorbereitungen: Die Betonleitwand, die erst vor drei Jahren errichtet wurde, wird jetzt auf einer Strecke von etwa 350 Metern abgerissen. Anschließend werden dort die Mittelstreifenüberfahrten eingerichtet. 

Vellmar. Autofahrer müssen sich bis Sommer 2017 auf Behinderungen und eine geänderte Verkehrsführung einrichten.

Derzeit wird im Auftrag von Hessen Mobil eine Baustelle auf der Bundesstraße 7 bei Obervellmar eingerichtet.

Grund: Die DB-Brücke wird abgerissen und neu gebaut. Über das marode Bauwerk aus dem Jahr 1967 verläuft die vierspurige Bundesstraße - unter der Überführung verlaufen indes die zweigleisige Bahnstrecke Kassel-Warburg sowie ein Wirtschaftsweg. „Das einteilige Brückenbauwerk hat so große bauliche und statische Mängel, dass es durch einen Neubau ersetzt werden muss“, sagt Horst Sinemus, Pressesprecher bei Hessen Mobil.

Fahrbahnverengung: Bereits jetzt rollt der Verkehr in beiden Richtungen bei Obervellmar nur noch einspurig.

Ab Montag, 29. Juni, wird deshalb zunächst die Fahrbahn von Warburg nach Kassel auf der Höhe von Obervellmar bis kurz vor dem Schäferberg gesperrt. Zwei Spuren, jeweils eine in jeder Richtung, auf der Gegenfahrbahn von Kassel in Richtung Warburg werden während der Bauarbeiten eingerichtet. Der Verkehr wird bis zum Sommer 2017 folglich in jeder Fahrtrichtung nur auf einem Fahrstreifen rollen. Bereits jetzt können Autofahrer in beiden Richtungen nur noch eine Spur nutzen.

„Derzeit wird die vor drei Jahren errichtete Betonleitwand auf einer Länge von circa 350 Metern abgerissen, um die Mittelstreifenüberfahrten einzurichten“, sagt Sinemus. Somit könne der Verkehr während der Straßen- und Brückenbauarbeiten weiter über die Fahrbahn fließen.

Zunächst werde mit den Bauarbeiten auf dem Fahrstreifen von Warburg in Richtung Kassel begonnen. Der Verkehr wird folglich auf der Fahrbahn von Kassel in Richtung Warburg realisiert. Dieser erste Bauabschnitt soll bis zum Sommer 2016 abgeschlossen sein. Dann verläuft die einspurige Verkehrsführung auf der gegenüberliegenden Fahrbahn in Richtung Kassel.

„Im Zuge des Brückenbaus werden auch umfangreiche Straßenbauarbeiten sowie die Erneuerung der Betonleitwand nötig, weil die neue Brücke teils etwas höher als bisher sein wird“, erklärt Sinemus.

Der Bund investiert rund 4,5 Millionen Euro in den Brückenneubau. Die Bahnstrecke bleibt während der Bauzeit in Betrieb. Das Ausheben der alten Brücke sowie das Einheben der neuen Brücke erfolgt laut Hessen Mobil nachts während der genehmigten Sperrpausen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.