Miriam Schmalz gewinnt Kreisentscheid

Sieg mit Vilja und dem Räuberschatz: Vorlesewettbewerb an der Ahnatal-Schule

Lesen auf hohem Niveau: Miriam Schmalz (Mitte vorn) von der Wilhelm-Filchner-Schule in Wolfhagen gewann den Kreisentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs. Auf Platz zwei kam Tom Weber (links, Ahnatal-Schule Vellmar). Rang drei belegte Hannah Seifert (Wilhelm-Leuschner-Schule Niestetal). Auch alle anderen Teilnehmer überzeugten durch ihre tolle Vorlesekunst. Foto: Schilling

Vellmar. Die beste Vorleserin im Landkreis Kassel heißt Miriam Schmalz. Die zehnjährige Schülerin der Wilhelm-Filchner-Schule in Wolfhagen gewann am Mittwochvormittag den Kreisentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs, der in diesem Jahr von der Ahnatal-Schule Vellmar (ASV) ausgerichtet wurde.

Auf Platz zwei kam Tom Weber von der ASV. Rang drei belegte Hannah Seifert, Schülerin der Wilhelm-Leuschner-Schule in Niestetal.

15 Sechstklässler hatten sich an neun Landkreisschulen als Schulsieger für den Kreisentscheid qualifiziert. Sie waren nach Vellmar gekommen und stellten sich dem Urteil der Jury. Die setzte sich zusammen aus zwei Lehrern, die von anderen Schulen angereist waren, Mitarbeiterinnen der Bücherei, dem Vorjahressieger aus Hofgeismar und einem weiteren Schüler. Leicht fiel der Jury die Entscheidung nicht, denn die Teilnehmer lasen durchweg auf hohem Niveau. „Sieger waren eigentlich alle. Dass sie hier angetreten sind, das zeigt ja schon, wie gut sie sind“, sagte Lehrerin Nina Grede, die den Kreisentscheid an der ASV organisiert hat.

In der ersten Runde des Wettbewerbs las jeder Schüler aus einem selbst ausgewählten Buch eine kurze Textpassage vor. Miriam hatte sich das Buch „Vilja und der Räuberschatz“ ausgesucht. „Da sind viele verschiedene Stimmen drin“, sagte die Zehnjährige. Darum sei das Buch zum Vorlesen gut geeignet. Fünf Schüler wählte die Jury anschließend in die zweite Runde, in der sie einen fremden Text vorlesen mussten.

Bei der Beurteilung ging es um Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis. „Wichtig war vor allem, dass die Figuren Leben bekommen, dass die Betonung stimmt und die Stimmung des Textes richtig rüberkommt“, erklärte Nina Grede. Versprecher seien hingegen nicht so schlimm gewesen.

Als Kreissiegerin wird Miriam Schmalz den Landkreis Kassel beim Bezirksentscheid vertreten, der in der Zeit von Mitte März bis Mitte April stattfinden wird. Organisiert wird der Vorlesewettbewerb vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Er richtet sich an alle Schüler der Jahrgangsstufe sechs. Bundesweit nehmen jährlich etwa 620.000 Kinder teil.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.