Ten Sing-Gruppe nahm Publikum mit auf große Reise

Mitreißend: Die Tänzerinnen von Ten Sing begeisterten das Publikum in der Mehrzweckhalle Frommershausen mit ihrer Choreografie, in die sie passend zum Motto „Einmal um die Welt“ afrikanische, lateinamerikanische und unter anderem HipHop-Elemente eingebaut hatten. Foto: Rogge-Richter

Vellmar. Dass sich das Publikum der großen Ten-Sing-Show am Samstagabend um genau 19.58 Uhr in der Mehrzweckhalle Frommershausen in Vellmar einfinden sollte, hatte einen wichtigen Grund.

Der Flugplan musste eingehalten werden. Schließlich wollte der Partyflieger mit seinen 350 Passagieren an Bord pünktlich abheben zu der Reise, die einmal um die Welt führen sollte.

Wie eine Stewardess begrüßte die 17-jährige Franziska Erbe als Mitglied der insgesamt 25-köpfigen Ten-Sing-Crew die Gäste vor dem Abflug und erläuterte ihnen unter anderem, wo sich die Toiletten, Speisen und Getränke befanden. Und schon startete die Maschine, die an diesem Abend nur ein Ziel hatte: die Jugendlichen und Erwachsenen in der Halle bestens zu unterhalten.

Ein Jahr lang haben sich die Jugendlichen von Ten Sing, einem Projekt, das die Evangelische Jugend in Vellmar im Rahmen ihrer Kulturarbeit anbietet, auf diese Show vorbereitet, die sie komplett nach ihren eigenen Vorstellungen gestalteten. Angefangen beim Motto, das dieses Mal „Einmal um die Welt“ lautete, über die Ausarbeitung des abwechslungsreichen Programms bis hin zur Sponsorensuche, Technik und Bewirtung: Jugendarbeiterin Britta Korinth hatte den jungen Frauen und Männern im Alter von 13 bis 20 bei der Organisation der gesamten Veranstaltung freie Hand gelassen.

Proben in Gruppen 

Jeden Mittwoch von 18.15 bis 20.15 Uhr trafen sich die Ten Singer im evangelischen Gemeindezentrum in Frommershausen, um in verschiedenen Gruppen zu proben.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Mit ihrer mitreißenden Choreografie entführten die Tänzerinnen das mittanzende Publikum nach Afrika, Amerika und unter anderem auch nach Russland. Begleitet von der Band beeindruckten Solistinnen wie Franziska Erbe, Emily Metzger sowie Larissa Janda und die weiteren Chorsängerinnen mit Songs aus verschiedenen Jahrzehnten, die nicht nur unter die Haut gingen, sondern auch für ordentlich Stimmung sorgten.

Ein amüsantes, selbst geschriebenes Theaterstück über eine Großmutter und einen Bankräuber, die ihre Koffer verwechselten, trug an diesem Abend in der Mehrzweckhalle ebenfalls zum Gelingen der Show bei, auf die die Jugendlichen jetzt mächtig stolz sein können.

Von Sarah Rogge-Richter

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.