Erfolg durch neues Online-Ausleihesystem

Stadtbücherei Vellmar zieht Bilanz: Viele Ausleihen übers Internet

Eingespieltes Team mit aktuellem Medienbestand: Die Leiterin der Stadtbücherei Vellmar, Gabriele Gerth (von links), und ihre Kolleginnen Susanne Schnaudt und Aida Bikic. Fotos: Wienecke

Vellmar. Die Stadtbücherrei in Vellmar zieht eine positive Jahresbilanz. Durch das neue internetbasierte Ausleihsystem "Onleihe" wurden neue Leser gewonnen.

„Wir möchten alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen ansprechen“, sagt Gabriele Gerth. Die 53-Jährige arbeitet seit 15 Jahren in der Stadtbücherei Vellmar, die sie seit einem Jahr auch leitet. Ihre Stellvertreterin Aida Bikic und ihre Kollegin Susanne Schnaudt sind seit fünf Jahren dabei. Das Team wird stundenweise von Michèl Gebhardt, Agnes Hödl und Natascha Kratz unterstützt.

38 084 Besucher (152 pro Öffnungstag) hatte die Stadtbücherei, die sich in unmittelbarer Nähe der Gesamtschule befindet, im vergangenen Jahr. „Wir konnten 209 neue Leser gewinnen. Ein Viertel von ihnen hat sich nach dem Start der Onleihe angemeldet“, berichtet Gabriele Gerth. Mit dem Beitritt zum Onleihe-Verbund Hessen erweiterte sich die Zugriffsmöglichkeit von bislang 20 481 Medien um 74 543 digitale (elektronische) Medien.

„Die Bücherei folgt auch ihrem Aufgabenschwerpunkt, der Förderung und Unterstützung der Lesekompetenz und der schulischen Aus- und Weiterbildung“, erklärt Gabriele Gerth. Der Bestand an Schüler-Lernhilfen (Grammatik, Diktate) inklusive Online-Tests wurde erweitert. „Ein Medienetat von 10 000 Euro steht der Stadtbücherei im Jahr zur Ver fügung“, sagt die Leiterin. „Auch die Senioren liegen uns am Herzen“, betont Gabriele Gerth. In den Vormittagsstunden kommen ältere Leser gern zum Plaudern vorbei und freuen sich über die Buchempfehlungen. Inzwischen verfügt die Bücherei auch über Vorlesebücher, die für Senioren, die nicht mehr selbst lesen, geeignet sind.

Besonders beliebt: Fachliteratur zum Thema Gesundheit.

Der Spielbereich mit der Eisenbahn ist bei kleinen Besuchern sehr beliebt. Im Rahmen des bundesweiten Leseförderprogramms „Lesestart - drei Meilensteine für das Lesen“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt wird, wurde die Stadtbücherei Vellmar zur Anlaufstelle für Familien mit dreijährigen Kindern. Sie erhalten kostenlose Lesestart-Sets auf Deutsch, Polnisch, Russisch und Türkisch (www.lesestart.de).

Auch an dem Projekt „Ich bin eine Leseratte“ nimmt die Stadtbücherei teil. Schüler der Klassen 3 bis 6 können sich da bei über die Stiftung Lesen registrieren lassen und leihen sich ein Buch aus, das sie dann in einem Heft oder mit Zeichnungen bewerten. Es gibt Preise zu gewinnen, im Herbst folgt ein Fest in der Bücherei (Infos unter: www.hessische-lesefoerderung.de).

Im Mai wird in der Stadtbücherei ein Vorlesewettbewerb mit den Gewinnern der dritten und vierten Klassen der Vellmarer Grundschulen stattfinden, ferner sind Lesungen und Führungen geplant.

An eine Leine zwischen den Regalen können die Besucher der Stadtbücherei Vellmar derzeit Kärtchen mit Titeln von Wunschbüchern hängen: Am Donnerstag, 23. April, ist schließlich der Welttag des Buches der Unesco.

Onleihe: 74 543 digitale Medien

Im Oktober ist die Stadtbücherei Vellmar dem Onleihe-Verbund Hessen im Rahmen der Projektförderung durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst beigetreten. Die Nutzer können dadurch auf einen Pool von 74 543 digitalen Medien zugreifen (E-Books, E-Papers, E-Magazine, E-Videos, Hörbücher und E-Musik). Ein E-Reader kann zu Testzwecken ausgeliehen werden. (pbw)

Infos unter: www.onleiheverbundhessen.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.