Protest von Vellmarer Grünen

Streit über Bild von Hitler auf Landkreis-Jahrbuch

Umstrittene Titelseite: Das Foto oben rechts, das Adolf Hitler mit dem Kasseler NS-Gauleiter Karl Weinrich (rechts) zeigt, stößt auf Kritik bei Kommunalpolitikern. Sie werfen Landrat Uwe Schmidt (SPD) vor, als Redaktionsleiter des Jahrbuchs versagt zu haben.

Kreis Kassel/Vellmar. Das neue Jahrbuch des Landkreises Kassel sorgt derzeit für Aufsehen: Auf dem Cover sind Adolf Hitler und Kassels NS-Gauleiter Karl Weinrich abgebildet.

Es ist eine seltsame Mischung: Beim Blick auf das Cover des neuen Landkreis-Jahrbuchs fällt das Auge des Lesers links auf einen braunen Hirsch und rechts auf zwei braune Politiker: Adolf Hitler und Kassels NS-Gauleiter Karl Weinrich. Das Foto, das den Diktator in Parteiunform und seinen Statthalter in Zivil zeigt, sorgt bei einigen Kommunalpolitikern für Entrüstung und Befremden.

Einer von ihnen ist Siegfried Kopperschmidt, Stadtverordneter der Grünen in Vellmar. In einer E-Mail an seine Parlamentskollegen, die der HNA vorliegt, greift Kopperschmidt Landrat Uwe Schmidt (SPD) an. Als „verantwortlicher Redaktionsleiter“ habe dieser mit dem Hitler-Bild auf der Titelseite „voll danebengegriffen“.

Tatsächlich geht es bei der Fotografie allerdings nicht um eine Verherrlichung der Nazis; vielmehr dient das Bild - wie die anderen auf der Titelseite des Jahrbuchs auch - als Hinweis auf einen Beitrag im Inneren. Konkret geht es um eine Geschichte, die Klaus Del Tedesco recherchiert hat. Demnach wollte der von der NS-Führung nach dem schweren Bombenangriff auf Kassel vom 23. Oktober 1943 wegen Unfähigkeit abgesetzte Gauleiter Weinrich 1944 die Domäne Beberbeck bei Hofgeismar von Hitler als Geschenk - gewissermaßen als Entschädigung für den Verlust des Amtes.

Die Forderung des gestürzten Gauleiters blieb allerdings ohne Erfolg: Das Gut blieb preußische Staatsdomäne. Das umstrittene Foto auf dem Jahrbuch-Cover zeigt den „Führer“ und seinen Statthalter allerdings bereits 1933, also im Jahr der sogenannten Machtergreifung der Nazis, auf dem damaligen Flugplatz Kassel-Waldau.

Landrat Uwe Schmidt

Beim Landkreis Kassel verteidigt man die Wahl des Fotos. „Das Jahrbuch hat sich in seiner langen Geschichte schon sehr oft mit dem Thema Nationalsozialismus in der Region Kassel beschäftigt“, sagte Kreissprecher Harald Kühlborn am Mittwoch auf HNA-Anfrage. Laut Kühlborn ist für die Auswahl der Themen ein zehnköpfiger Redaktionsausschuss zuständig. Seine Sitzungen werden von Landrat Schmidt geleitet. Im konkreten Fall habe die für die Absprache mit den Autoren und das Redigieren der Jahrbuch-Texte zuständige Journalistin Anne Riedel die Titelbilder ausgewählt. Er, Kühlborn, habe zugestimmt. Riedel und Kühlborn gehören beide dem Redaktionsausschuss an. Dass die Koordinatorin „relativ unabhängig“ sei, habe beim Jahrbuch Tradition, sagte der Kreissprecher. Die Publikation stelle schließlich „explizit keine Hofberichterstattung“ der Kreisverwaltung dar.

 Von Peter Ketteritzsch

Hinweis: Das Jahrbuch (sechs Euro) gibt es im Buchhandel, beim Landkreis Kassel und im Regionalmuseum Hofgeismar.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.