Toter lag an Schienen der Bahn: Regiotram 3 fuhr mehrere Stunden nicht

Vellmar. Zweieinhalb Stunden fuhr am Dienstagmorgen die Regiotram der Linie 3 nicht. Ersatzbusse sorgten für die Personenbeförderung, da die Bahnstrecke zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Hofgeismar-Hümme gesperrt war.

Ursache war nach Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Kassel, die für den Bahnbereich zuständig ist, eine leblose Person, die an den Gleisen zwischen Obervellmar und Mönchehof lag.

Gegen 6.30 Uhr hatte ein Zugführer eine Person an den Gleisen entdeckt und seine Leitstelle informiert. Daraufhin wurde die Strecke ab 6.56 Uhr gesperrt. Da zunächst der genaue Ort nicht bekannt war, wurde die Freiwilligen Feuerwehren aus Espenau alarmiert. Diese rückte laut Einsatzleiter Herbert Höhmann mit zwölf Personen und zwei Fahrzeugen aus, um bei der Suche zu helfen.

Schließlich wurde ein Toter im Bereich der Bahnunterführung unter der B7/83 in Obervellmar gefunden. Laut Kasseler Polizei handelt es sich um einen Mann aus dem Landkreis. Fremdverschulden wird ausgeschlossen, die Ermittler gehen von Suizid aus.

Um 9.28 Uhr wurde die Bahnstrecke wieder freigegeben, fuhren auch die Regiotrams der Linie 3 wieder. Es dauerte allerdings noch einige Stunden, bis die Züge wieder fahrplanmäßig unterwegs waren. (mic)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.