Handball-Landesliga: TSV muss am Sonntag um 17 Uhr bei der HSG Baunatal antreten

Vellmar vor Titelgewinn

+
Kraftvoll: Auf den Vellmarer Fabian Struif (links) muss die Deckung der HSG Baunatal – hier mit Tobias Oschmann – auch am Sonntag wieder aufpassen.

Kassel. Es sind noch vier Spieltage in der Handball-Landesliga der Männer zu absolvieren. Und der TSV Vellmar braucht noch einen Sieg oder ein Unentschieden, um Meister zu werden.

Am Sonntag ab 17 Uhr ist die HSG Baunatal in der Max-Riegel-Halle Gastgeber der Vellmarer und will mit einem Sieg die Meisterfeier der Gäste auf den nächsten Spieltag verschieben.

„Wir haben in dieser Saison nichts mehr zu verlieren“, sagt Spielertrainer Tobias Oschmann. Die vielen Verletzten unter der Serie haben bei der HSG den Takt vorgegeben. So war eigentlich früh klar, dass man mit der Vergabe des Titels nichts zu tun hat. „Aber vielleicht ist die Außenseiterrolle auch ein Vorteil“, sagt er weiter. „Wir werden alles geben, und wenn bei uns alles passt, dann können wir auch Vellmar schlagen.“ Co-Trainer Sascha Kurzrock sieht das ähnlich: „Wir haben in dieser Woche im Training versucht, uns auf Vellmar einzustellen. Der TSV ist zwar Favorit, aber nicht der THW Kiel.“

Die Gäste reisen mit erst einer Niederlage im Gepäck an, das Hinspiel konnte man mit 35:24 gewinnen. „Wir wollen in Baunatal die Meisterschaft klar machen“, sagt Trainer Andreas Paul. „Im Derby ist so etwas am schönsten.“ Paul hat unter der Woche ganz normal mit der Mannschaft trainiert. Einstimmen auf das Derby musste er das Team nicht, „jeder Spieler brennt auch so am Sonntag“.

Andreas Paul weiß, dass seine Spieler Tobias Oschmann in den Griff kriegen müssen, er hält das HSG-Spiel am Leben. Außerdem setzt Paul darauf, dass seine Mannschaft in der Lage ist, das Tempo hoch zu halten. Was für Baunatal bei der dünnen Personaldecke mit zunehmender Spielzeit ein Problem werden könnte. Die HSG wiederum muss versuchen, das schnelle Umschaltspiel der Vellmarer zu stören. Nur dann dürften die Gastgeber eine Chance haben, wenn sie verhindern, dass Vellmar mit seiner ersten und zweiten Welle aus der starken Abwehr heraus erfolgreich ist.

Bei der HSG fehlen die Langzeitverletzten Christian Vogt, Michael Horn und Lennart Kusan. Beim TSV sind Niklas Becker (Bandscheibe), Daniel Brückmann (Schulter), Andre Körber (Ellbogen) nicht dabei, hinter Lance-Phil Stumbaums (Schulter) Einsatz steht ein Fragezeichen.

Vellmarer Fans haben am Sonntag die Gelegenheit kostenlos (der Förderverein zahlt) mit der Tram 1 und 5 nach Baunatal zu fahren. Abfahrt ist um 13.40 Uhr ab Vellmar Stadtmitte, Ankunft um 14.41 Uhr (Baunatal Stadtmitte). So ist man bereits zum Spiel der zweiten Mannschaften (15 Uhr) in der Riege-Halle. Die Rückfahrt ist gegen 20.12 Uhr geplant, Ankunft in Vellmar gegen 21.19 Uhr.

Von Peter Fritschler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.