Chroma sucht junge Lehrer

Wolfgang Hartwig an die Spitze des Trägervereins der Vellmarer Musikschule gewählt

+
Das ist der neue Vorstand des Trägervereins Musikschule Vellmar: Karsten Milzarek-Staub (von links), Martin Gronemann, Vorsitzender Wolfgang Hartwig mit Bassgitarre, Gerhard Förster (pädagogischer Leiter der Chroma) und Stephan George.

Vellmar. Mit zwei großen Zielen tritt der neu gewählte Vorstand des Trägervereins der Musikschule Chroma sein Amt an: Jüngere Musiklehrer einstellen und das musikalische Angebot sowohl für die Allerjüngsten als auch für die Ältesten ausbauen.

Neuer Vorsitzender des Vereins Musikschule Vellmar ist Wolfgang Hartwig. Der langjährige Schulleiter der Ahnatalschule sagt: „Ganz wichtig ist uns, dass wir in den nächsten zwei bis fünf Jahren damit beginnen, unser Kollegium zu verjüngen.“ Schließlich seien viele der insgesamt 30 Angestellten der Chroma schon seit der Anfangszeit mit an Bord. „Und die gehen bald in den Ruhestand“, sagt Musikschulleiter Gerhard Förster. Da gelte es, rechtzeitig die Fühler nach talentierten, jungen Musikpädagogen auszustrecken. „Unser Ziel ist es, diese dann auch fest anzustellen“, so Förster.

Komplettiert wird der alle zwei Jahre neu gewählte Vorstand der Musikschule, die von den Gemeinden Ahnatal, Fuldatal und der Stadt Vellmar mitgetragen werden, vom neuen Stellvertreter Martin Gronemann (Büroleiter der Gemeinde Fuldatal), Schatzmeister Karsten Milzarek-Staub (Kämmerer der Stadt Vellmar) und Schriftführer Stephan George (Büroleiter der Stadt Vellmar). Darüber hinaus gehören dem erweiterten Vorstand die Bürgermeister der drei Kommunen sowie Vertreter der Kirchen, Schulen und Kindergärten an.

Wenn der neue Vorsitzende, Wolfgang Hartwig, von der Entwicklung der Musikschule spricht, gerät er glatt ins Schwärmen. „Wir übernehmen einen Dampfer unter Volldampf und wollen die Fahrtgeschwindigkeit nutzen, zumindest dieses Niveau zu halten“. Die Chroma sei mit ihren 1300 Schülern ein „musikalischer Leuchtturm im Norden von Kassel“ geworden, die Vorgänger-Vorstände hätten „erfolgreiche Arbeit“ geleistet, die Kooperation mit den Sponsoren und Partnern sei „vorbildlich“. Insgesamt verfüge die Chroma über einen Haushalt in Höhe von 920 000 Euro, wovon rund 80 Prozent fürs Personal draufgingen.

Ein zweites wichtiges Thema für den neuen Vorstand ist der Ausbau des Angebots. „Wir wollen uns insbesondere dafür einsetzen, die muskalische Früherziehung an Kindergärten voranzutreiben“, sagt Hartwig. Gleichzeitig gelte es, auch mehr für die Ältesten zu tun. „Dass unsere Gesellschaft immer älter wird, dem müssen wir Rechnung tragen“. Die Altersspanne in der Chroma reiche von Einjährigen, die im Kurs „Spielplatz Musik“ Lieder singen und Fingerspiele machen, bis zu über 90-Jährigen, die unter anderem einfache Instrumente wie die Veeh-Harfe, ein Zupfinstrument, spielen.

Kontakt: Tel. 0561/822067, Schule für Tanz und Musik, Adalbert-Stifter-Straße 25, Vellmar, www.chroma-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.