Diskussionen um Einsatz von extralangen Lastwagen

Ver.di: Nordhessische Straßen nicht ausgelegt für Gigaliner

Baunatal. Die Gewerkschaft Ver.di sieht den Einsatz von Lang-Lkw (bis 25,25 Meter) in Nordhessen kritisch. Das betont Gewerkschaftssekretär Manuel Sauer in einer Pressemitteilung. In der Logistikregion Nordhessen müssten erhebliche straßenbautechnische Maßnahmen ergriffen werden, „um die Überlänge des Gigaliners überhaupt im Straßenverkehr einzusetzen“.

Anlass für die Kritik von Ver.di ist der Bau eines Kreisels der Stadt Baunatal am Original Teile Center von VW bei Kirchbauna. Dieser wird mit einem besonders großen Durchmesser von 42 Metern auch für die Durchfahrt von Lang-Lkw ausgelegt. Unternehmer Jürgen Rudolph (Rudolph Logistik Gruppe) hatte kürzlich bei einem Ortstermin angekündigt, demnächst auch Gigaliner zur Belieferung von VW einzusetzen, falls Hessen grünes Licht für einen Feldversuch bekomme.

Die Vorbereitung des Kreisels und der dorthin führenden Straße kosteten die Stadt allein 1,7 Millionen Euro, das Geld müsse also der Steuerzahler vor Ort investieren, sagt Sauer. Mit einem verstärkten Einsatz des Gigaliners sei durchaus ein Anstieg der Unfallzahlen in diesem Segment zu erwarten, vermutet der Sekretär. Weder Kurven, Einmündungen, Kreuzungen, Kreisel noch Bahnübergänge seien auf solche Dimensionen ausgerichtet. (sok)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.