Fuldabrücks Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD) für zweite Amtszeit vereidigt

Urkunde und Blumen: Fuldabrücks Bürgermeister Dieter Lengemann (Mitte) wurde vom Ersten Beigeordneten Eckhard Grebe (links) und dem Parlamentsvorsitzenden Peter Cours in seine zweite Amtszeit eingeführt. Foto: Schindler

Fuldabrück. Mit spritzigen Liedern der Musikschule Söhre - Kaufunger Wald und vielen guten Wünschen ist Fuldabrücks Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD) am Donnerstagabend in seine zweite Amtszeit eingeführt worden.

Der Dittershäuser bekam in der festlich gestalteten Gemeindevertretersitzung seine Ernennungsurkunde überreicht. Die neue Amtszeit erstreckt sich vom 12. Juli 2011 bis zum 11. Juli 2017.

Kollegial und kompetent

Lengemann hatte bei der Direktwahl Ende März 88,4 Prozent der Wählerstimmen erhalten. Dieses gute Ergebnis sei Ausdruck von Lengemanns Beliebtheit bei den Bürgern, sagte Gemeindevertreter Robert Minkel (SPD), der im Namen aller vier Fraktionen gutes Gelingen für die kommenden sechs Jahre wünschte.

Hohe Fachkompetenz, Kollegialität und Verlässlichkeit bescheinigte Andreas Güttler als Kreistagsvorsitzender und Geschäftsführer des Zweckverbands Raum Kassel dem alten und neuen Bürgermeister.

Er solle „genauso weitermachen wie gehabt“, sagte Walter Schütz im Namen aller örtlichen Vereine und Verbände, Pfarrer Thorsten Krey wünschte „irdische Standhaftigkeit und himmlische Leichtigkeit“.

Lengemann zog eine positive Bilanz seiner ersten Amtszeit, gemeinsam habe man viel bewegt. Er wolle auch in Zukunft mit allen Parteien gut zusammenarbeiten. (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.