Abfahrt Kassel-Ost betroffen

Neue Baustelle und geänderte Verkehrsführung auf der A7

+
Wieder Baustelle: Die Verkehrsführung auf der A 7 im Bereich der Anschluss-Stelle Kassel-Ost ist geändert. Auf unserem Bild ist zu sehen, dass der Verkehr in Richtung Norden geteilt wurde. Die rechte Spur führt neben der eigentlichen Baustelle für die Lärmschutzwand (rechts) entlang, nur über sie erreicht man zurzeit die Abfahrt Kassel-Ost. Die beiden restlichen Nord-Spuren wurden auf die Südfahrbahn verlegt. Der Verkehr in Richtung Süden fließt auf drei verengten Spuren.

Lohfelden/Kaufungen. Der Bau der Lärmschutzwände an der Autobahn 7 bei Lohfelden geht in die nächste Runde. Im Bereich der Anschlussstelle Kassel-Ost wurde daher die Verkehrsführung auf der A7 geändert.

Für die Bauzeit ist auf zwei Kilometern Länge eine neue Verkehrsführung eingerichtet worden. Der Sprecher des Straßenbaumanagements Hessen Mobil, Horst Sinemus, rechnet damit, dass die Arbeiten für den nunmehr 5. Bauabschnitt der mehrjährigen Bauarbeiten bis Ende des Jahres andauern werden. Von den Einschränkungen sei der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen betroffen, Sinemus bittet alle Verkehrsteilnehmer um besondere Aufmerksamkeit.

Das ist die Verkehrsregelung: In Fahrtrichtung Nord wird der Verkehr schon 200 Meter vor der Baustelle am Lindenkopf bis 300 Meter hinter der Auffahrt Kassel-Ost einspurig geführt. Zusätzlich stehen zwei Fahrspuren in Fahrtrichtung Nord zur Verfügung, sie werden bereits ab 1,1 Kilometer vor Kassel-Ost bis hinter diese Anschlussstelle auf die Südfahrbahn umgelenkt. Von diesen beiden Nordspuren kann man daher an Kassel-Ost nicht abfahren.

In Fahrtrichtung Süden stehen den Verkehrsteilnehmern weiterhin drei Fahrspuren zur Verfügung.

Das neue Teilstück der Lärmschutzwand auf Lohfeldener Seite wird 550 Meter lang, die vorhandene Schutzwand wird entfernt. Die Baukosten von 5,6 Millionen Euro trägt der Bund. In die vier nahezu abgeschlossenen Abschnitte wurden bisher 13,7 Millionen Euro für den Lärmschutz investiert.

Hintergrund aller Maßnahmen ist die Verminderung der Lärmbelastung für die Anwohner der A 7 zwischen Kassel-Mitte und Kassel-Ost im Vorgriff auf den achtstreifigen Ausbau der Autobahn. Mit dem Lärmschutz auf der Kasseler Seite der A 7, die die Belastungen in den Stadtteilen Waldau, Forstfeld und Bettenhausen vermindern sollen, wird frühestens im Frühjahr 2015 gerechnet.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.