Lkw verliert 500 Kupplungen nahe VW-Werk: 250.000 Euro Schaden

Baunatal. 500 Auto-Kupplungen sind am Montagnachmittag auf der Hunsrückstraße nahe dem Südtor von VW in Baunatal gelandet. Vermutlich war die Ladung eines Lkw nicht richtig gesichert. Die Polizei spricht in einer ersten Meldung von einem geschätzten Schaden von 250.000 Euro.

Der Unfall ereignete sich zwischen dem Südtor des VW-Werks und dem Stadtteil Kirchbauna. Ein Lkw hat dort gegen 14.30 Uhr sechs mit Auto-Kupplungen beladene Paletten verloren.

Artikel aktualisiert:

In einer ersten Mitteilung ging die Polizei von einem Schaden in Höhe von 500.000 Euro aus.

Alle sechs Paletten rutschten durch die Plane auf die Straße und verteilten sich dort. Derzeit ist noch einer von zwei Fahrstreifen der Hunsrückstraße gesperrt. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauern an. Andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht in den Unfall verwickelt. Laut VW ist vermutlich die Hälfte der Kupplungen noch verwendbar. Es werde durch den Unfall keine Produktionsausfälle geben.

500 Kupplungen nahe VW auf der Straße gelandet

Die Polizeibeamten der Reviers Südwest in Baunatal gehen davon aus, dass eine unzureichende oder falsche Ladungssicherung zu diesem Unfall geführt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.