63-Jähriger Fuldataler lag tot im Auto: Vermutlich Herztod am Steuer

Felsberg/Fuldatal. Tot am Steuer eines Firmenwagen aufgefunden wurde am Samstagabend ein 63-jähriger Mann aus Fuldatal. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit hatte er während der Fahrt auf der Bundesstraße 253 einen Herzanfall erlitten, berichtete ein Sprecher der Melsunger Polizei.

Hinweise auf Fremdeinwirkungen seien von der Kripo nicht gefunden worden.

Gegen Leitplanke geprallt

Der Mercedes Sprinter war gegen 20.40 Uhr von einem Vorbeifahrenden entdeckt worden. Der Kleinlaster war auf dem Weg von Melsungen in Richtung Felsberg in Höhe der Einmündung Beuern gegen die Leitplanke geprallt. Der 63-jährige Fahrer wurde mit dem Oberkörer auf dem Beifahrersitz liegend gefunden. Ein herbeigerufener Notarzt konnte dem Mann nicht mehr helfen, er war tot.

Die Staatsanwaltschaft entscheidet heute, ob weitere Untersuchungen nötig sind. Sachschaden: 5500 Euro. (and)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.