Rolf Berning aus Ihringshausen ist seit fast 80 Jahren künstlerisch aktiv

Versessen auf das Malen

Vorlagen in Schwarz-Weiß: Rolf Berning hat anhand von Fotos mit Kasseler Motiven von 1943, die in der HNA veröffentlicht wurden, Aquarelle gemalt. Das Bild zeigt den Druselturm. Fotos:  Wienecke

Fuldatal. „Mein erstes Bild habe ich als Siebenjähriger mit Buntstiften gemalt. Es zeigt zwei Rollerfahrer“, sagt Rolf Berning. Inzwischen bieten drei Alben, in denen sämtliche Bilder des Ihringshäusers im Kleinformat abgebildet sind, einen Überblick über seine künstlerische Tätigkeit in den letzten 78 Jahren.

„In der Schule hatte ich die richtigen Zeichenlehrer und wurde sehr gefördert“, erzählt der gebürtige Bielefelder. Während seines Architekturstudiums in Höxter begann er, mit Öl zu malen. Später, als er bei den Stadtwerken in Bielefeld arbeitete, kam durch einen Vhs-Kurs die Acrylmalerei hinzu. „Es trocknet einfach schneller“, erläutert er.

2005 Umzug nach Fuldatal

Rolf Berning ist seit 1952 verheiratet. Im Jahr 2005 folgten er und seine Frau Gisela der Tochter und deren Familie nach Ihringshausen. Ganz in ihrer Nähe hat Rolf Berning ein Haus gebaut. Sein Blick aus dem Dachatelier geht über die Felder.

Vor einem halben Jahr inspirierten ihn zwei Sonderseiten in der HNA zu Aquarellen mit Kasseler Motiven. Drei der Schwarz-Weiß-Fotos aus der Zeit vor dem Luftangriff am 22. Oktober 1943 im Zweiten Weltkrieg dienten ihm als Vorlage.

„Haustüren sind meine absoluten Lieblingsmotive“, verrät der 85-Jährige. „Sie sind die Visitenkarten des Bauherrn und des Architekten“, meint er. Knapp 50 Stück dürften es inzwischen sein, die er gemalt hat, neben Menschen, Tieren und Blumen. „Ich würde täglich malen, wenn ich nicht durch Arztbesuche und die Gartenarbeit davon abgehalten würde“, berichtet er. „Ich bin ganz versessen darauf.“

Auch Landschaften und Gebäude mit Erkern haben es dem Künstler und Architekten besonders angetan. Genau wie die Leuchttürme, die derzeit ganz oben auf der Wunschliste seiner Tochter und der restlichen Familie stehen.

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.