Bürgerversammlung in Kaufungen: Verkehrsprobleme und Freibad Helsa waren Themen

Bürger zeigen Verständnis für Sparzwänge der Gemeinde Kaufungen

Jürgen Nerrbach

Kaufungen. Rund 100 Besucher in der Haferbachhalle und eine Flut von Fragen: Die Bürgerversammlung in Niederkaufungen stieß am Montag auf große Resonanz. Doch Reizthemen standen nicht zur Debatte.

Weder Flughafen Calden, Windkraft noch die geplante Strom-Höchstspannungsleitung lösten Diskussionen aus. Für den Zwang zum Sparen, unter dem die Kommune leidet, zeigten die meisten Bürger Verständnis.

Das zeigte sich beispielsweise beim Helsaer Freibad. Für das hat die Gemeindevertretung den Betriebskostenzuschuss von 30 000 Euro gestrichen. Jürgen Nerrbach sorgt sich, dass das Bad nun vor dem Aus stehen könnte. „Die Kommunalpolitik ist doch dem Gemeinwohl verpflichtet und kein Dax-Unternehmen“, sagte er. Immerhin besuchten 2500 Kaufunger jährlich das Helsaer Bad. Er appellierte an Gemeinde und Landkreis, eine Lösung zu finden.

Werner Kördel

Helfen wolle man gern, es dürfe Kaufungen aber kein Geld kosten. Das war die Meinung aller anderen, die sich zu diesem Thema zu Wort meldeten. Die eigenen Vereine litten unter dem Spardruck in Kaufungen, da könne man nicht noch Geld für andere Kommunen ausgeben, sagten Erwin Schmidt von der CDU-Fraktion und Jochen Lody von den Grünen. Angelika Großberndt (SPD) appellierte an die Schulen, das Helsaer Freibad mehr zu nutzen.

Werner Kördel forderte die Kaufunger Politiker auf, eine Verwaltungs- und Regionalreform in Gang zu bringen. „Es gibt viele Ämter doppelt. Da könnten wir einsparen.“ Er verstehe nicht, warum die Verhandlungen mit Nachbargemeinden für einen gemeinsamen Bauhof gescheitert seien.

Ernst Kilian

Verkehrsprobleme nahmen in der Versammlung großen Raum ein: Gehwegparker auf der Lossebrücke in Oberkaufungen, Dauerparker im Halteverbot und die beengte Situation auf der Schulstraße waren Stichworte. Ernst Kilian erntete mit einem Vorschlag Lob von Bürgermeister Armin Roß (SPD): Kilian regte an, die Haltelinie für Pkw an der Fußgängerampel des Edeka-Markts in Oberkaufungen zu verlegen, damit Abbieger aus den Seitenstraßen die Chance haben, sich einzufädeln. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.