Verträge zum Baunatal Polizeirevier im Januar

Historische Bilder: Die Aufnahmen aus dem März 1998 zeigen die Baustelle für das damals neue 6. Polizeirevier Am Goldacker in Baunatal. Dieses platzt inzwischen aus allen Nähten. Deshalb soll die Dienststelle demnächst neben der Musikschule neu gebaut werden. Das kleine Foto zeigt von links Architekt Wilhelm Momberg, den damaligen Landtagsabgeordneten Manfred Schaub (heute Baunatals Bürgermeister), Staatssekretär Heinz Fromm, (heute Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Bürgermeister Heinz Grenacher und Polizeipräsident Wilfried Henning. Archivfotos: Koch

Baunatal. Spätestens Anfang 2014 soll das Polizeirevier Süd-West an seinem neuen Platz in der Baunataler Innenstadt sein. Auf einem 2500 Quadratmeter großen Gelände neben der Musikschule soll ein neues Haus für knapp 100 Polizeibeamte entstehen.

Wer das Revier baut, steht laut Bürgermeister Manfred Schaub immer noch nicht fest. Die Vertragsverhandlungen mit dem Hessischen Immobilienmanagement, das die Interessen der Polizei vertritt, liefen noch. Im Januar werde die Stadt die Verträge mit dem Land Hessen festklopfen, so der Bürgermeister. Dann werde entschieden, wer als Bauherr auftrete. Das könne die Stadt selbst oder einer von mehreren Interessenten sein, die bislang Angebote für das Projekt abgegeben hätten. Das Land selbst will jedenfalls nicht als Bauherr auftreten, sondern die Räume später nur anmieten.

Die Stadt blickt einem pünktlichen Umzug ins neue Haus jedenfalls positiv entgegen. „Wir sind in dem Zeitplan, den wir gesteckt haben“, sagt Schaub. Er gehe davon aus, „dass es im Sommer losgehen kann“.

Von Sven Kühling

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.