CDU-Fraktion ist für Konzessionspartner

„Verträge über Strom verlängern“

Vellmar. Gegen ein Kooperationsmodell bei auslaufenden Stromkonzessionen ist die CDU-Fraktion der Vellmarer Stadtverordnetenversammlung. Und plädiert dafür, die Ende 2011 auslaufenden Konzessionsverträge zu verlängern. Ob mit den Kasseler Städtischen Werken oder Eon Mitte als Partner, sei noch zu klären, meint Fraktionschef Dr. Burkard Müller. „Unser Favorit ist allerdings Eon Mitte.“

Konditionen verbessern

„Aus wirtschaftlicher Sicht macht alles andere keinen Sinn und wäre bei der vorherrschenden schlechten Finanzlage der Stadt nicht zu verantworten“, sagt Müller. Zu prüfen wären die Laufzeiten und Bedingungen, zu denen man verlängere oder neu abschließe. Letztere sollten sich nach Auffassung der CDU-Fraktion aber erheblich verbessern.

„Wenn die Verwaltung in Vellmar schon die Planung der Sanierung der städtischen Liegenschaften am Rathausplatz an Dritte vergeben muss, wie soll denn dann der Betrieb von Energienetzen funktionieren?“, fragt Müller. Aus diesem Grund scheidet nach Lage der Dinge auch ein Kooperationsmodell aus.

Probleme größer als gedacht

Dass die Entscheidung durch die Arbeitsgruppe der Bürgermeister des Landkreises auf einen Termin nach der Kommunalwahl verschoben wurde, deute darauf hin, dass die Probleme größer als gedacht seien.

Die gewachsene Struktur und Zusammenarbeit mit dem derzeitigen Konzessionspartner, der technische Sachverstand und nicht zuletzt die erheblich besseren Konditionen bei Vertragsverlängerung sprächen eindeutig für einen Konzessionsvertrag, meint CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Müller. (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.